AfD – BREMERHAVEN

THOMAS JÜRGEWITZ , Stellvertr. Landesvorsitzender

AfD Stadtverordneter StVV-Brhv.

PRESSEERKLÄRUNG 10/15 28. Juli 2015

AfD fordert Investitionen des Landes zur Unterstützung der Ausbaupläne der Lloyd-Werft und und verbindet damit die Forderung nach dem Ende des OTB-Wahnsinns

Der Sprecher der Alternative für Deutschland (AfD) in Bremerhaven, der Stadtverordnete Thomas Jürgewitz, fordert die Politik in Bremen und Bremerhaven auf, mit allen Kräften die Pläne der Lloyd-Werft zum dauerhaften Einstieg in den Bau großer Kreuzfahrtschiffe zu unterstützen um Arbeitsplätze und Steuereinnahmen für Bremerhaven zu generieren.

Eine solche Chance, schnell und nachhaltig Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft zu schaffen, kommt für Bremerhaven nie wieder“ ist sich AfD-Sprecher Jürgewitz sicher .

Zur Finanzierung der öffentlichen Investitionen i.H.v. z.Zt. 30Mio € sollte umgehend auf den Bau des Phantomhafens OTB verzichtet werden, der nach heutiger „politischer“ Schätzung 180 Mio kosten soll, aber sicherlich, wie es bei öffentlichen Projekten üblich ist , mindestens drei Mal so teuer werden wird und zudem den Flughafen Luneort gleich mit opfert, der gerade für Geschäftsreisende der Bremerhavener Industriebetriebe enorm wichtig ist, so Thomas Jürgewitz.

Eine sinnvolle Investition in die Lloyd-Werft rechnet sich allemal mehr als eine völlig unsinnige in ein Hafenprojekt, wo nur Konkurrenz zu bereits jetzt unausgelasteten Hafenkapazitäten der eigenen Hafenanlagen, dem Weser-Jade-Port und den vorhandenen Verschiffungsmöglichkeiten für Off-Shore Anlagen in Nordenham und Cuxhaven geschaffen wird, resümiert der AfD-Sprecher.