Der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende und Kreisvorsitzende für Bremerhaven Thomas Jürgewitz hielt am 3.8.2017 auf einer AfD-Veranstaltung die folgende Rede. Er nahm dafür einen Artikel der Journalistin Jana Hensel mit der Überschrift „Unsere Scham“ aus der ZEIT zum Anlaß um auf Frau Hensel zu antworten:

„Unsere Scham“

Die ZEIT Online : „Jana Hensel: Und wenn die AfD recht hat?“ 26.4.17  : 

Sich zu fragen, wo die AfD recht hat: Warum fällt das eigentlich so schwer? 

Wenn man einen ersten Grund nennen soll, warum es die AfD und Pegida gibt: „Wir Demokraten“ versuchen, die neuen Rechten von „uns“ fernzuhalten. Sie haben sich in dem Niemandsland unserer Ambivalenz eingerichtet, sie profitieren davon, dass wir die Auseinandersetzung scheuen. Unser schlechtes Gewissen ist ihre Heimat. 

 

Ein zweiter Grund für den Aufstieg von AfD und Pegida ist also, dass die Veränderung unserer Gesellschaft in den vergangenen 25 Jahren dauerhaft mit dramatischen Appellen, Krisenszenarien und einer stets zugespitzten Rhetorik beschrieben wurde.

Alle Seiten betreiben Geschäfte mit Ängsten, nicht nur die AfD. Man kann sich in Untergangsszenarien verlieren, man kann Angst bekommen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Verlieren nicht auch jene, die nicht zu den AfD-Anhängern gehören, manchmal den Mut? Befällt sie nicht ebenfalls manchmal Zukunftsangst?“

 

Ich sage dazu, die AfD ist ein geniales Rezept, denn wir

betreiben Identitätspolitik im streng nationalen Sinne. Ja, und wir haben ein fast einfaches Rezept für die ganz verschiedenartige Wut und Verunsicherung der Bevölkerung. Es lautet: Früher war alles besser – und das stimmt in vielfacher Hinsicht, insbesondere, wenn man an die Zukunft denkt, die Zukunft Deutschlands!

Wohlstand durch Arbeit, Aufstieg durch Bildung! Das waren über Jahrzehnte milieuübergreifende, identitätsstiftende Gemeinsamkeiten des deutschen Volkes, eine beinahe religiöse Formel – oder eben typisch deutsch oder preussisch!

Wir waren stolz auf unser Land, die Leistungen der deutschen Wirtschaft und der Menschen, die das erbracht haben – Deutschland wieder aufgebaut haben!

 

Aber inzwischen, beginnend 1967 und 1969, fortgeschrieben vor allem unter Schröder-Rot-Grün und Merkel-Europablau, erkennen viele Deutsche ihr Land, ihren Staat nicht mehr!

Gedrängt durch anstehende Wahlen geben die Altparteien vor, das langsam erkannt zu haben – wirklich reagiert hat darauf aber nur die AfD!

Diese schlimmen Rechtspopulisten“, und das ist ein weiterer Grund für unseren Erfolg, haben dieses Vakuum der Altparteien zum Kern ihrer Botschaft gemacht. Wir sprechen für jene, die das Gefühl haben, mit ihnen und für sie spreche niemand mehr.

Warum also kümmert sich die Politik nicht mehr um Fragen der gerechten Verteilung von Wohlstand und Vermögen? Der ungezügelten Einwanderung, der ausufernden Kriminalität von Migranten, die angeblich unsere Zukunft sind?

Die AfD hat mit ihren Antworten vielleicht nicht immer recht, aber mit ihren Fragen. Und wir sprechen in Wahrheit auch zu jenen, die uns nicht wählen – noch nicht wählen!

Die AfD zeigt Probleme auf, wir haben Lösungen für mehr als unsere Kernthemen. Jeder kann das in unserem Partei- oder Wahlprogramm nachlesen und feststellen, wir sind programmatisch regierungsfähig – die notwendigen Mehrheiten werden wir in den nächsten Jahren erlangen, unsere Freunde von der FPÖ haben das vorgemacht, und hier zitiere ich gern Angela : WIR SCHAFFEN DAS!

Und zum Schluß: Wir machen die Politik lebendiger, das merkt man bereits in allen Parlamenten nachhaltig, und man hat Angst vor uns – darum schickt man uns die SA, die ANTIFA auf den Hals, die mit Millionen Steuergeldern ausgestattet, uns aus der Öffentlichkeit verbannen soll.

Nun ist es an uns, über uns, unser Land und unsere Zukunft anders nachzudenken und zu handeln. Gerade weil die bisherigen Antworten der Altparteien nicht mehr genügen und Deutschland sonst von diesen abgeschafft wird!