Wir können es kaum glauben: gibt es ein Verbot von Schweinefleisch in den Kitas und Schulen Bremerhavens? Darf nicht jeder selbst bestimmen, was er essen möchte?

Die AfD fragt den Magistrat:

Anfrage gem. §38 GOStVV: Schweinefleisch in Schulen und Kitas

Sachverhalt :

Eltern aus Bremerhaven haben sich an die Alternative für Deutschland gewandt und berichtet, daß ihre Kindern kein Schulfrühstück mehr mitnehmen dürfen, da dieses Schweinefleisch enthalten könnte, und auch nur der Verzehr dieses Frühstücks lediglich durch Nichtmuslime den muslimischen Kindern nicht zuzumuten ist. Auch zu Mittag wird in den Kitas danach kein Schweinefleisch mehr serviert.

Weiter berichten Eltern, daß bei Schulgrillfesten ebenfalls Schweinefleisch verboten ist, damit die „religiösen Gefühle“ muslimischer Mitschüler nicht verletzt werden.

Die AfD-Gruppe fragt den Magistrat:

1. Ist es richtig, daß Kita-Kinder aus o.g. Gründen kein Frühstück mehr in ihre Kita mitbringen dürfen? Oder gibt es andere Gründe, wenn ja, welche?

2. Ist das in den Kitas Bremerhavens gereichte Frühstück und Mittagessen generell ohne Schweinefleisch, und wenn ja, aus welchen Gründen wird so verfahren?

3. Ist es richtig, daß bei Grillfeste in Kitas und Schulen kein Schweinefleisch gegrillt werden darf?

4. Nach welcher Rechtsgrundlage wird ggf Schweinefleisch in Kitas und Schulen für alle Kinder und Schüler verboten oder vorenthalten?

5. Wenn es keine Rechtsgrundlage gibt: nach welchen Kriterien wird in Kitas und Schulen Schweinefleisch verboten oder vorenthalten?

6. Welche Sanktionsmaßnahmen verhängen Kitas und Schulen gegen Kinder, Schüler und Eltern; die der Auffassung sind, der Verzehr von Schweinefleisch gehört zur deutschen Kultur und die den Genuß von Kottelets, Schnitzel, Wurst und Schinken für eine Selbstverständlichkeit halten?

7. Welche Vorschriften aus dem Koran sind darüber hinaus bisher von den Kitas und Schulen in Bremerhaven übernommen worden, oder – wenn eine Übernahme bestritten wird – wie werden Teile des Korans im Rahmen einer Interpretation des Korans in den Alltag von Kitas und Schulen „integriert“?

8. Gibt es entsprechende Anweisungen zu den Fragen aus 1-7 des Schulamtes oder „höherer“ Stellen ?

Gemäß §38 (1) Satz 3 GOStVV wird die schriftliche Antwort beantragt.

Jürgewitz

AfD-Gruppensprecher

Wir sind gespannt auf die Antwort und werden diese hier veröffentlichen, um so mehr fürchten wir das, was noch kommt………..