Es werden fast täglich Menschen in Deutschland von sog. Flüchtlingen mißhandelt, vergewaltigt, erstochen…ermordet. Die Medien berichtet entweder gar nicht, weil es “nur ein lokales Ereignis” sei, oder verschweigt Namen und Herkunft der Täter, oder lügen sie wie gedruckt – im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein deutsches Opfer ist kein Opfer und wird durch überhöhte und unwahre Nachrichten wie in Chemnitz negiert! Da werden die Aussagen von Polizei, der Staatsanwaltschaft, eines sächsischen Ministerpräsidenten oder des Verfassungsschutzpräsidenten als FakeNews im Mülleimer der 4.Gewalt entsorgt und lieber den “Fachleuten” Merkel und Seibert und der eigenen Ideologie geglaubt! Alles Putin oder was? Oder Trump, wo ist der Unterschied!

Fällt aber ein sog. Journalist im Hambacher Forst vom Baum ist das DIE Nachricht – und der Innenminister in NRW reagiert betroffen und läßt die Räumung von illegal besetztem Grund und Boden dieser selbsternannten Naturschützer mit Antifa-Hintergrund stoppen! Der Journalist, die heilige Kuh des Grundgesetzes in der Eigenwahrnehmng der Medien!

Aber es gibt auch kritische Stimmen aus dieser sonst so ultralinken Ecke, z.B. den ehemaligen SPIEGEL-Journalisten Matthias Matussek, der da schreibt:

 

“Die Lüge zersetzt jede Kommunikation, das wußte schon Kant. Der Lügner nimmt weder sich noch den anderen ernst. Die wohl größte Lüge derzeit ist diejenige, die aus zivilen Protesten gegen die Flüchtlingspolitik der Regierung, zumal nach einem weiteren mörderischen „Einzelfall“, einen rechtsextremen Mob macht.

Mit einer schon verschreckenden Kaltschnäuzigkeit wiegelt die Regierung, gemeinsam mit einer denkfaulen und moralisch empörungsbereiten Presse, das Wahlvolk auf, um es gegen Kritiker zu mobilisieren. Es ist eine Politik kalkulierter elitärer Grausamkeit, die ihre Bataillone mit einem unwiderstehlichen Angebot auf die Straßen jagt: dem des reinen Gewissens im Haß auf Dissidenten, also dem der Selbstgerechtigkeit.

Auch die Sprache übrigens leidet. Man habe, so die Kanzlerin, Demonstrationen erlebt „mit Erscheinungen, die nicht in Ordnung sind“. Sie meinte auf einem Amateurvideo „sehr klar Haß“ gesehen zu haben, „und damit auch die Verfolgung unschuldiger Menschen“.

Und schließlich: „Es ist eine angespannte Stimmung, in der auch jeder, glaube ich, und jede Position beziehen sollte.“ Nun sind solche Verklausulierungen und gezielten Ungenauigkeiten, kurz: das vernebelnde Gestotter, eine direkte Konsequenz des Lügenäthers, der seit den Anfangstagen der Flüchtlingsinvasion in den öffentlichen Raum geströmt ist.

Etwa so: „Für die Bundesregierung kann ich sagen, daß wir Recht und Gesetz einhalten wollen und werden, und daß wir das, wo immer das notwendig ist, auch tun“ (Merkel am 20. Juli 2018 bei einer Pressekonferenz).

Es begann mit Behauptungen wie „Die Grenzen lassen sich nicht sichern“ oder „Wir schaffen das“ oder den berüchtigten „Einzelfällen“, die „nichts mit dem Islam zu tun“ haben und bei denen das Verschweigen der meist muslimischen Täter, oder gar der Tat selbst, zum Spiel gehörte.

Und immer werden die „Anständigen“ aufgefordert, nicht Wasser auf die Mühlen der „Rassisten“ zu leiten und die Demokratie „gegen Rechts“ zu verteidigen.

Denn Warnungen vor dem Islam gelten merkwürdigerweise als rechts, obwohl dessen Sittengesetze ganz besonders den Linken zusetzen würden. In Sachsen ist das Gespür für die offizielle Lüge, aus leidvoller Erfahrung, sehr viel ausgeprägter als im Westen. Auch die Witterung für eine Selbstaufgabe als Nation, die der muslimischen Invasion mit offenen Armen begegnet.” (Quelle JF 38/18)

Dazu noch einige Textpassagen aus einem Geheimpapier, das im Oktober 2015 nach der Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel über Medien in die Öffentlichkeit gespielt wurde: „Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen.“ Der Text kam aus den Reihen der deutschen Sicherheitsdienste. „Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wird“, warnten die anonymen Verfasser weiter. Und: „Wir werden eine Abkehr vieler Menschen vom Verfassungsstaat erleben.“

Warum also war Herr Maaßen der Kanzlerin seit langem ein Dorn im Auge? Anonyme Verfasser?

Besser als Deutschlandhasser!