Jedes Mal, wenn ein hauptamtlicher Stadtrat gewählt werden soll, wird ein aufwendiges und teures Bewerbungsverfahren in Gang gesetzt. Es werden Anzeigen in der über-und regionalen Presse geschaltet, und bis zu 10 oder 12 Bewerber eingeladen – unabhängig von ihrer Eignung.

Und das, obwohl immer schon vorher klar ist, wer den hochbezahlten Posten bekommt, abwechselnd SPD und CDU, oder davor die Begrünten. Diese Posten läßt man sich nicht nehmen – gar von Fachleuten!

Nun jammert die CDU, daß die Bürgerschaft – die das Beamtengesetz dazu ändern müßte – nicht mitspielt, SPD und Immergrüne wollen nicht. Aber auch die CDU wollte es seit 2015 nicht – aber nun ist ja Wahlkampf.

Das Ergebnis der Bewerbungen sieht man eben auch an den Erfolgsbilanzen der Stadt Bremerhaven: wir belegen immer die Abstiegsplätze – und ohne AfD wird sich daran auch nichts ändern. Die Filzparteien haben sich seit 70 Jahren eingerichtet.

Dazu unsere PK:

 

Der Filz geht weiter! AfD bezeichnet Diskussion um die Ausschreibungen von Stadtratsposten als von allen Altparteien als verlogene Scheinveranstaltung!

Der AfD-Kreisvorsitzende Thomas Jürgewitz hatte bereits seit 2015 eine Reform des Besetzungsverfahrens für Stadträte und Bürgermeister gefordert, was SPD, CDU und Grüne ablehnten.

Gerade SPD und CDU hatte hingegen immer das Verfahren verteidigt um ihren zuvor ausgewürfelten Kandidaten demokratische Legitimität zu bescheinigen,“ so Thomas Jürgewitz,“ zuvor waren es auch die Grünen bei „ihrer“ Baustadträtin. Schon dieses Verfahren damals war eine einzige Katastrophe“ , bewertet das der AfD-Politiker.

Diese Parteien haben dann immer alle Bewerber zum Vorstellungsgespräch geladen, neben den geeigneten chancenlosen aufgrund der Vorbestimmung ihrer Kandidaten, auch eine dritte Gruppe von völlig ungeeigneten Bewerbern,“ erläutert der AfD-Gruppensprecher das Procedere der Kandidatenauswahl.

Zudem“, so Jürgewitz, „stellten sich oft Kandidaten vor, die deutlich besser geeignet waren als die Platzhalter der Altparteien, und wir wissen durch das unsinnige Bewerbungsverfahren immerhin, daß auch hier die Bremerhavener Politik nun nicht die besten Köpfe auf wichtige Positionen gesetzt hat – die hätte es auch gegeben“, stellt Jürgewitz fest!

Ja, die Koalitionsparteien samt den Grünen haben dieses Veranstaltungen seit Jahrzehnten zur kosten- und arbeitsintensiven Farce gemacht, es war immer eine Scheinveranstaltung,“ so resümiert Thomas Jürgewitz