Zum deutschen Moralimperialismus

Das europäische Asylsystem (Dublin- und Schengen-Abkommen) ist unter dem außer Kontrolle geratenen Ansturm illegaler „Einwanderer“ zerfallen wie ein Kartenhaus!

Schuld daran ist vor allem die deutsche Merkel-Gabriel-Regierung : die Kritik aus Österreich, Ungarn und Serbien , Deutschland habe mit deutlichen Aussagen zur „Willkommenskultur“ gegenüber „Flüchtlingen“ und geldwerten Vorteilen den aktuellen Ansturm auf Europa selbst provoziert, trifft den Kern des Problems.

Deutschland nimmt für seine verfehlte gutmenschelnde „Willkommenskultur“ andere ärmere Länder wie die des Baltikums, die Slowakei oder Ungarn in Haftung, die einen anderen Konsens über die Identität ihrer Gesellschaft haben und in „Zuwanderung“ sinnvoller Weise keinen Gewinn sehen.

Deutschland hat sich einen hochmütigen Moralismus geleistet, der es zum Magneten der Aufnahme für alle Problembeladenen dieser Erde gemacht hat, die ein besseres , ein bequemeres, ein sozialeres Leben – auch gern auf Kosten des angestammten deutschen Volkes – suchen, und dank der deutschen Standarts und seiner Sozialindustrie rechtlich einfordern können.

Lächerlich geringe Abschiebequoten, „Wintererlasse“, lokale Bürgerinnitiativen gegen geltendes Ausländerrecht und Rücküberstellungsverbote nach Italien oder Griechenland wegen angeblich unzumutbarer Zustände, haben das Dublin-Abkommen längst zur Farce gemacht.

Das Übrige leistet die demonstrativ zelebrierte „Willkommenskultur“ die die gegen den Ansturm von Flüchtlingen gebotenen „normalen“ Ängste vor Überfremdung und deren Folgen sofort in die rechtsradikale Ecke stellt und die deutsche Bevölkerung unter ein Denk- und Sprachverbot stellt ob des multikulturellen Reichtums, mit dem es nun von der herrschenden Meinung der Gutmenschen aus Politik, Medien und Kultur “beschenkt” wird.

Wir wollen uns an diesen Zustand aber gefälligst nicht „gewöhnen“ , wie es der Bundespräsident fordert.

Deutschland und Europa muß sich stattdessen vom humanitären Moralimperialismus verabschieden indem es die Sozialleistungen für Asylbewerbern drastisch senkt, abgelehnte Asylbewerber konsequent abschiebt und Aufnahmeeinrich-tungen in den Ausgangsstaaten schafft, statt sich die unkontrollierte „Flüchtlings“-Immigration als „Chance“ schön zu reden.

Wir müssen unsere Grenzen zur Verhinderung grenzüberschreitender Kriminalität und illegaler Immigration wieder kontrollieren – das Schengen-Abkommen ist unwiderruflich gescheitert !

Ohne eine solche pragmatische Wende kann Deutschland nur verlieren, wenn andere Nationen ihre eigenen Interessen ohne Rücksicht auf deutsche Befindlichkeiten wahren, wie es England, Frankreich,Ungarn und alle Staaten Ost- und Südeuropas bereits praktizieren.

Deutsche Politik sollte rational wieder mit dem Kopf, nicht aus dem Bauch heraus gemacht werden – für Asylanten aber gegen Wirtschaftsflüchtlinge!

“Am deutschen Wesen soll die Welt genesen”! Daß das nicht funktioniert, haben andere deutsche und österreichische Macht-Politiker bereits hinlänglich bewiesen, auch Mutti Theresa Merkel und ihre Jünger aus Politik und Medien wird die Wirklichkeit in Kürze vor die Füße fallen – aber diese haften ja nicht für ihr Tun und Unterlassen. Deutschland schafft sich ab, schneller als Thilo Sarrazin es 2010 vorausgesagt hat!