Es gibt Unterschiede bei den Medien! Ja, und gerade offensichtlich zwischen “unserer” Nordseezeitung und den anderen! Die NZ läßt fast immer bei Tätern, wenn es sich um Ausländer handelt, die Nationalität weg und suggeriert uns, es kann jeder sein, vor alle jeder Deutsche….bei unserer Geschichte!

Wenn natürlich  Deutsche Vergehen gegen Ausländer beschuldigt werden, ist die Aufregung in der NZ groß und die Sache erscheint auf der ersten Seite – wir kennen alle dazu diverse Beispiele, selbst wenn sich die Sache als völlig falsch oder sogar erfunden herausstellt wie z.B im “Fall Sebnitz”, wo behauptet wurde, Neonazis hätten den sechsjährigen Sohn der Familie Kantelberg-Abdullah umgebracht. Der Junge war ertrunken, die Mutter kam nicht drüber hinweg und behauptete, sie erfand, einen Mord von Neonazis an ihrem Sohn, was die Presse begierig aufgriff, ohne den Sachverhalt zu prüfen. War ja logisch…totes Ausländerkind, in Sachsen, alles Neonazis in Sachsen, alles Deutsche in Sachsen, alles Ausländerfeinde in…..Deutschland!

Sebnitz kommt seitdem immer wieder vor – und Köln und aktuell Duisburg ist überall!

Dazu der Bericht der NZ Seite 10 “Aus aller Welt” (also nicht erste Seite, sondern letzte) vom 29.3.18 wo sonst z.B. über Boris Becker, den peinlichsten Deutschen, dessen Sohn oder Tochter positiv berichte wird:

“50 Menschen festgenommen

Große Schlägerei verhindert

DUISBURG. Eine Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Gruppen hat die Duisburger Polizei in der Nacht zum Mittwoch in Atem gehalten. Die Kontrahenten wollten mit Macheten, Eisenstangen, Teleskopschlagstöcken und einem Staubsaugerrohr aufeinander losgehen. Die Polizei nahm 50 Menschen vorläufig fest. So gelang es ihr, eine gewaltsame Auseinandersetzung zu verhindern. Inzwischen seien alle Beteiligten wieder auf freiem Fuß, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nach Angaben der Polizei hatten sich auf jeder Seite etwa 20 bis 30 Männer versammelt. Polizisten, die auch beleidigt und mit Gegenständen beworfen wurden, setzten unter anderem Reizgas ein. „Die Beamten bekamen die Lage in den Griff, bevor sie eskalierte“, sagte ein Sprecher. Unter den Streithähnen habe es keine Verletzten gegeben, ein Polizist sei leicht verletzt worden. Was der Auslöser für den Massenkonflikt war, wollte keiner der Beteiligten der Polizei verraten. (dpa)”

Da fragt sich der Leser, was waren das für “rivalisierende Gruppen”, Fußballfans, Karnevallsgesellschaften, besoffene Kiffer oder Bayer ohne das richtige Bier….sicherlich alles Biodeutsche, Streithähne. harmlos eben…gut, daß es nur unter den Polizisten Verletzte gegeben hat…und keine Vermutung warum das Ganze! Es wurde 50 Menschen festgenommen…was waren das für “Menschen”, bewaffnet mit…..?!

 

Nun der feine Unterschied zwischen Lückenpresse und objektiver Berichterstattung, wie es die “Qualitätspresse” eigentlich standartmäßig leisten sollte. 

Andere Zeitung, andere MedienWELT, erkenne den Unterschied:

Die WELT vom 28.3.18 :

AUSNAHMEZUSTAND IN DUISBURG (dpa/cob/fri)

“Mit Waffen – mehr als 50 Männer randalieren auf Altmarkt

Es ist nicht das erste Mal: In Duisburg versammeln sich Dutzende Männer in der Innenstadt. Sie haben Eisenstangen, Schlagstöcke, ja sogar Macheten dabei. Damit wollen sie aufeinander losgehen. Dann kommt die Polizei.

Sie trafen mit Macheten, Eisenstangen, Teleskopschlagstöcken und einem Staubsaugerrohr aufeinander: In Duisburg mussten Polizisten eine gewaltsame Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen verhindern. Rund 100 Beamte waren dafür im Einsatz.Es handelt sich um drei rivalisierende Gruppen. Möglicherweise geht es um einen Konflikt zwischen Türken, Libanesen und Kurden“, vermutet ein Polizist gegenüber der Zeitung „Der Westen“. Ein Großteil der Männer soll einen libanesischen Migrationshintergrund haben.

Auf Facebook veröffentlichten die „Duisburger Nachrichten“, eine Community, ein Video, das die aufgeheizte Stimmung zeigt. Man sieht Dutzende aggressive Männer in den Straßen, die auf Fensterscheiben und Autos schlagen, Polizisten angreifen, hört Schreie und Gebrüll, Glas zerspringen, sogar so etwas wie Schüsse, wahrscheinlich das Reizgas der Polizisten. (…)”

 

Dem Wahrheitsministerium (bisher der kleine Maas, jetzt Frau B., früher Goebbels) haben einige Medien und Presseorgane schon vorauseilenden Gehorsam gemeldet, 1933 nannte man das Gleichschaltung – das s(w)ollte das Grundgesetz 1949 eigentlich verhindern!

“Unsere” NZ sollte einmal prüfen, mit welcher Intension sie uns täglich informiert, ob wir ihr noch glauben können, bei dem, was sie uns täglich vorenthält damit wir uns keine eigene Meinung bilden können! Presse- und Meinungsfreiheit bedingen aber einander, die Gedanken sind frei, und das sollten sie auch bleiben!

Thomas Jürgewitz