Im Rahmen des Wahlkampfes hielt der stellvertretende Landesvorsitzende und Bremerhavener Kreisvorsitzende Thomas Jürgewitz kürzlich eine Rede zu der Frage, ob wir die Migration bestimmter “Flüchtlinge” benötigen, oder ob es Deutschland auch mit weniger als 80 Millionen Einwohnern in der Zukunft gelingen kann, den Wohlstand seines Volkes zu sichern:

“Wir brauchen keine Migranten,

weil die orientalisch-afrikanische Masseneinwanderung von Analphabeten und nicht qualifizierbaren Wirtschaftsflüchtlingen Deutschlands Zukunft nicht sichern kann.

Die Behauptung der Gutmenschen und Altparteien sind falsch, daß wir diese “Fachkräfte” brauchen und diese unseren Sozialstaat sichern. 

Dieses versucht man uns mit aller Macht seitens der Politik und der Medien einzureden,

tatsächlich kommt selbst eine Bertelsmann-Studie zu dem Schluß, daß ein Migrant den deutschen Steuerzahler insgesamt mit 79.100,- belastet , und das mal 1,5-2 Mio sog. Flüchtlinge derzeit, also  rd 119 Mrd. Euro bei nur angenommenen 1.5 Mio Migranten!

Und diese 79.100,- sind nur die Zahlen des linken Mainstreaminstitutes Bertelsmann ,das gern von den Segnungen der Deutschen durch Migration spricht!

Prof. Sinn vom Ifo-Institut kommt auf Kosten von 450.000,- pro Migrant, d.h.  675 Mrd Euro bei „nur“ 1,5 Mio Migranten!

Demnächst – nach der Wahl vom 24.September – kommen auch die Familien der Syrer, man rechnet kurzfristig mit 300-400.000 – also gleich nach der Wahl. Und diese kommen nicht auf den Flüchtlings-routen nach Deutschland, sondern mit dem Flugzeug! Auf wessen Kosten wohl?

Und das sind „nur“ die syrischen Familien, die gerade ihre Koffer packen und die deutsche Sozialindustrie erfreuen! Andere warten u.a. an  Nordafrikas Küste auf ein Zeichen von Frau Merkel!

Wir brauchen auch keine Migranten bei sinkender deutscher Bevölkerung!

Das deutsche Volk kann auch gut mit 60 statt 80Mio Menschen weiterexistieren – es setzt allerdings voraus, daß es – wieder – ein perfektioniertes Bildungssystem gibt, indem innovative statt soziale Gutmenschen-berufe der Maßstab des Bildungswesens sind, daß es also überwiegend Berufe geben muß, die zur Wertschöpfung beitragen und diese „Wertschöpfungsberufe“ nicht durch die Berufe der Sozialindustrie ersetzt und vernichtet werden, wie es seit Jahrzehnten die Politik der Altparteien ist!

Also muß zum Einen ein Maximum an qualifizierten und hochqualifizierten Deutschen ausgebildet werden und zum Anderen muß sich das deutsche Volk gegen den Immigrationsdruck verteidigen!

Und wir verbrauchen – bei 60 Mio Deutschen – auch weniger Ressourcen und schonen die Umwelt! Das sollte den Gutmenschen doch freuen!

Wir brauchen auch keine Migranten, weil mittelfristig die deutschen Geburtenraten wieder steigen werden! Eine Hypothese?

Warum also? 

Der Generationenvertrag wird sich nach rd 150 Jahren revolutionär ändern, ändern müssen!

Weil schon bald das BVerfG und anschließend vermehrt der Gesetzgeber darauf einwirken wird, daß eine geburtenfördernde Demografiepolitik gemacht werden muß, indem die steuerliche Begünstigung von Kinderlosen ins Gegenteil verkehr wird, die Privilegien der Kinderlosen werden und müssen der Vergangenheit angehören, wodurch das Rentensystem grundlegend reformiert wird :

über der Grundsicherung für jeden, wird es nur noch Rentenansprüche von Müttern und Vätern geben, der Wohlstand des Einzelnen beginnt dann erst mit der Geburt von eigenen Kindern!

Kinderlose werden also solange von der Armut bedroht werden – bis sie Kinder bekommen. Wohlstand für alle wird mittelfristig heißen müssen: Wohlstand für alle Familien! Pech für Claudia Roth , Volker Beck und viele rot-grüne Gutmenschen!

Zuwanderung von prekären Völkern hingegen lösen keine der Probleme der Zukunft des Deutschen Volkes, es bringt vielmehr Kriminalität und uferlose Verteilungskämpfe und eine Spaltung der Gesellschaft in Steuerzahler und Transferempfängern und deren Sozialindustrie. Die Bürgerkriege in Frankreichs Vorstädten geben einen Geschmack auf unsere Zukunft – wenn wir nicht handeln!

Ein “weiter so”, ein „wir schaffen das“ der ungezügelten Einwanderungs- und Nachzugspolitik, führt hingegen zur Erlahmung der Kraft der deutschen Wirtschaft und damit zum Kollabieren des gesamten Sozialsystems und absehbaren staatspolitischen und kulturellen Umbrüchen, sodaß Deutschland zukünftig nur noch wie das alte Griechenland oder Rom Teil der Geschichtsforschung sein würde!

Deutschland darf sich nicht abschaffen, Deutschland muß die Politik der Altparteien und Filzokraten abschaffen!”