“Der Wahlkampf muß kurz und heftig sein”!

Einer der Sprüche von Siggi-Pop der Energiesparbirne der SPD, auch bekannt als erfolgloser Parteivorsitzender  und Erzenkel Gabriel!

Aber Siggi sei Dank, der vom Mob auf der Straße, vom Pöbel gesprochen hat. Den gibt es nicht nur im schönen Goslar, im Berlin der bald beginnenden wilden 20er Jahre, oder in der Stadt mit der Postleitzahl G20, Hamburg!

Real auch hier im betulichen Bremerhaven haben wir solch ein “Volk”: Leute, die andere verunglimpfen oder bedrohen, die Demokratie fordern, Meinungsfreiheit – aber nur für sich, in ihrem engen geistigen Horizont!

AfD-Plakate werden zerstört oder beschmiert, Kandidaten bespuckt, Kandidatinnen in den Bauch getreten, Hakenkreuze von Linken an Balkone gemalt (was die Polizei dann als rechte Straftat in die Polizeistatistik schreibt), Megaphone, bengalische Lichter und Böller nachts vor den Häusern von AfD-Politikern eingesetzt, Autos abgefackelt, Türen verklebt….von diesen G20-Demokraten.

Im Kampf gegen den bösen Feind ist offensichtlich alles möglich. Der Feind ist mal der Staat wie beim G20-Gipfel der Antifa, oder mal die AfD wie jetzt im Wahlkampf.

Hier einige Beispiele vom letzten Wochenende, Wahlkampf vor Karstadt, schöne Bilder:

dieses hier ist der Professor Dr. Matthiessen von der sogenannten Linkspartei mit einer armseligen Demonstration seiner politischen Haltung. Nun, Modeschöpfer ist er natürlich nicht, aber offensichtlich Kunstprofessor!

Er kann Malen und kennt sich mit Ungeziefer aus.   Immerhin!

Ob Stalin das toll gefunden hätte? Oder Honnecker in Ostberlin? Gut, daß Matthiessen heute in einer Demokratie leben darf, daß sogar er sich als vermeintlicher Akademiker für solch eine Lächerlichkeit vor Karstadt hergeben und sich mit der Antifa und den Linksterroristen aufreihen darf!

Und hier, Oma gegen Rechts mit viel versprechendem “Nachwuchs”! Das ist die Petra, Petra Brand, nicht mehr ganz neu, aber Spitzenkandidatin eben der SED-Nachfolgeorganisation in Bremerhaven. Hier beim Sammeln von….Feinstaub wohl, und immer gern zu einem Fototermin zu haben!

Und hier haben wir diesen “Nachwuchs”, einen “lieben” Mitbürger!  Nein, er arbeitet nicht bei WMF, wahrscheinlich arbeitet er gar nicht und lebt von tollen Programmen der Sozialindustrie!

Rote Hilfe! Oder Hilfe Rote?

Er  trägt zwar schon viele Reichtümer mit sich,  aber trotzdem würden wir ihn  gern beschenken!

Leider kennen wir seinen Namen noch nicht!

Aber er hat uns bedroht und gedroht, mit einem empfindlichen Übel, wie es im Strafgesetzbuch heißt.

Darum würden wir unser Geschenk gerne über den Staatsschutz zustellen!

Insofern bittet Aktenzeichen XY-Antifa um Mithilfe bei der Täterermittlung,

Hinweise bitte an die AfD – sicher ist sicher – bleiben Sie wachsam!

 

Zu den Persönlichkeitsrechten: irgendwie fehlen da die Persönlichkeiten, wo nix ist, ist nix!