…auch Walter Scheel stände in Wulsdorf und am Hauptbahnhof vor verschlossenen Türen – in Leherheide müßte er die Mittagspause abwarten!

PRESSEERKLÄRUNG  18. Juli 2018

zu: Schließung von Poststellen

AfD kritisiert scharf die Privatisierung der Post zulasten der Bürger als schwarzes Loch der Kundenfreundlichkeit und fordert Abhilfe von der Politik!

Der Bremerhavener AfD-KreisvorsitzendeThomas Jürgewitz kritisiert scharf die willkürlichen Schließungen von Postfilialen in Bremerhaven und macht dafür die Privatisierungswut der Altparteien in den letzten Jahrzehnten zulasten der Bevölkerung verantwortlich!

Thomas Jürgewitz fordert den SPD-Bundesfinanzminister Scholz auf, der weiterhin 21% der Postanteile „besitzt“, endlich die Grundversorgung der Bürger in Deutschland sicherzustellen, wozu nach Auffassung der AfD auch Postdienstleistungen zählen. „Entsprechend“, so Jürgewitz,“ muß die GroKo in Berlin und Bremerhaven politisch auf die Geschäftsführung der Post AG Einfluß zu nehmen – denn CDU und SPD haben diese Zustände zu verantworten!“

Die Privatisierung der Post hat nach Erkenntnissen der AfD für den Bürger nichts Positives bewirkt“, so Thomas Jürgewitz. „Als Behörde hat die Post für die Bevölkerung funktioniert und hatte sichere Arbeitsplätze geboten – als Aktiengesellschaft für Hedgefonds wie Blackrock wird die Post AG für Kunden und Mitarbeiter zu einem Black Hole, einem schwarzen Loch der Kundenfreundlichkeit“ analysiert Jürgewitz den Zustand im „Postgewerbe“.

Kasse statt Klasse muß ein Ende haben“, so der AfD Politiker!

Die AfD fordert die Rückabwicklung der Privatisierung von Firmen wie der Post AG, die der Grundversorgung der Bevölkerung dienen. Hier darf nicht der Profit, sondern muß die Zufriedenheit der Kunden das entscheidende Merkmal sein!

 

MEINGOTT WALTER!