Der stellvertretende Bremer AfD-Landesvorsitzende zum Tischlein deck dich für „Flüchtlinge“:

Unsere „neuen Mitbürger“ stürmen die Tafeln, nicht nur in Essen! Sie fordern : kein Schwein, Halal-Essen, und werden, so hört man oft, vor den „Restdeutschen“ bedient – diese erhalten dann was übrig ist! Bisher wurde das von den Verdrehungsmedien totgeschwiegen!

Nun erinnert uns Essen an Silvester in Köln 2016! Die Wirklichkeit holt uns ein.

Was der „Essener Tafel“ widerfährt, zeigt dem ärmsten Deutschen, was seit geraumer Zeit in Deutschland aus dem Ruder läuft.

Die FAZ schreibt dazu:“Der Druck, der durch Merkels „Flüchtlingspolitik entsteht, wird so lange nach unten weitergegeben, bis die Konflikte nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden können. So kam „Köln“, so kamen die „Clans“, so kam jetzt die Tafel, und in den kosmopoliti-schen Kreisen der Republik herrscht großes Erstaunen, was sich da unten alles tut. Statt aber das eigene Weltbild zu kontrollieren, ist die Reaktion die übliche: Auch in den Tafeln, die soziale Brennpunkte bedienen, müssen „Nazis“ am Werk sein, herrscht „Ausländerhass“. So reden Sozialdemokraten wie  Frau Barley oder Karl Lauterbach, die sich nicht wundern sollten, warum die SPD in der Krise steckt.

Und weiter:

Der Fall der Essener Tafel zeigt: Angela Merkels Flüchtlings- und Einwanderungspolitik endet in vielen deutschen Stadtvierteln in Verunsicherung, Verdrängung, Verlust, Ungerechtigkeit, Abstieg, Angst“ und der Abneigung gegen alles was von Draußen ins Land kommt, möchte man hinzufügen, die Gutmenschen nennen es den Haß der Rechten!

Die Kanzlerin sagt dazu, wie die Essener Tafel es handhabt „Das ist nicht gut“ – es ist aber die deutsche Tafel, an der sich diese sog. Flüchtlinge laben. Diese haben über die Asylgesetze bereits alles zum Lebensunterhalt bekommen, freie Unterkunft, Betreuung, Krankenversicherung, und eben auch Essen und Trinken, meist durch die Auszahlung von Bargeld! Steuergeld!

Aber wer bei der Tafel „speist“ spart sich sein Asyleinkommen und kann dieses an die Clans in der Heimat überweisen – denn diese haben ja oftmals die Reise ins gelobte Land vorfinanziert, letztlich, damit auch die Familie, der Clan, folgen kann : Familienzusammenführung – und dann an die Tafel!

Die Tafeln, Deutschland ganz unten: das könnte selbstverständlich unangenehm werden, weil es die Misere der Sozial- und Flüchtlingspolitik der Alt-Volks-Parteien offenlegt, die sich gerade anschicken, eine neue Große Koalition mit aktuell unter 50% Zustimmung der Bevölkerung zu bilden. Und weil es ins Heileweltwunschbild all derjenigen nicht passt, in deren persönlichem Lebenskreis es solche Probleme nicht gibt, weil sie niemals bei der Tafel um Essen anstehen, sondern höchstens an der Supermarktkasse einmal etwas länger warten müssen.

Worin besteht also dieser „Ausländerhass“ der uns Deutschen so gern von der linken Presse unterstellt wird? In der Essener Tafel hatten sich alte Stammkunden – die Rede ist unter anderem von alleinerziehenden Müttern und Rentnern – nicht mehr sehen lassen, seitdem der Anteil ausländischer Bedürftiger von 33% in 2015 auf 75% heute in 2018 stark gestiegen war. Sie blieben nicht weg, weil sie ausländerfeindlich sind, sondern weil sie verdrängt wurden, unter anderem von robust auftretenden jungen Männern. Die Tafel, und nicht nur die in Essen wie und CSU-Dobrindt bestätigte, zog die Notbremse: Es ist also das, was auf nationaler Ebene lange Zeit wie Teufelswerk behandelt wurde: eine Verschnaufpause in der Einwanderungspolitik. Was in aller Welt ist daran „Nazi“?

Die Entscheidung wurde heftig kritisiert, die Grünen, die Linkspartei, Pro Asyl, der Sozialverband Deutschland, der Dachverband der Tafeln in Deutschland bildeten im Nu eine ganz große Koalition, im Bashing gegen eine karikative Einrichtung, Ergebnis: Gebäude und Fahrzeuge der Tafel wurden umgehend mit “Fuck Nazis”-Graffitis beschmiert. Die ANTIFA bekämpft eben jeden, der von der korrekten politischen Meinung abweicht: das ist Faschismus! Linksfaschismus!

Warum betreibt eigentlich die ANTIFA keine Tafeln, oder die Moscheenvereine – die könnten sich doch fürsorglich um ihre ach so hungernden Glaubensbrüder kümmern – alle ein bisschen Halal eben!

Denn die Tafeln haben bei dieser Politik in Deutschland Zukunft, wie der Spiegel schreibt: “EU-Vergleich – Arbeitslose in Deutschland am ehesten arm! Nirgendwo in der EU ist das Risiko so hoch wie in Deutschland, als Arbeitsloser in die Armut abzurutschen. In Frankreich und Dänemark ist die Quote nur halb so hoch. Politiker fordern eine Veränderung im Sozialsystem.”

Welche Politiker regieren Deutschland eigentlich seit 70 Jahren, und wie sieht es aus mit deren Verantwortung?

Alles Halal – Thomas Jürgewitz