Presseerklärung:

AfD fordert Übernahme der GHB-Kollegen durch die BLG!

Der AfD- Kreisverband Bremerhaven fordert die Verantwortlichen in der Bremische Bürgerschaft, namentlich die SPD-Politiker Günthner und Schmidt, aber auch das BLG-Aufsichtsratsmitglied Oberbürgermeister Grantz auf, endlich zu ihrer Verantwortung für die Gesamthafenbetriebe (GHB) zu stehen und dafür Sorge zu tragen, daß nicht ca. 600 Arbeitsplätze, hauptsächlich wären hier offensichtlich Frauen betroffen, in die kommerzielle Leiharbeit abwandern oder zu verhindern, daß diese Arbeitsplätze durch südeuropäische Billigarbeiter besetzen werden.

Es kann aus Sicht des AfD-Kreisvorsitzenden Thomas Jürgewitz nicht sein, daß die Kollegen und Kolleginnen erneut für falsche Managerentscheidungen herhalten müssen, wie zuletzt 2008 und 2009, wo ca. 1000 Kollegen  ihren Arbeitsplatz verloren hatten.

Die Arbeiter der GHB Bremen-Bremerhaven mußten in der über 100-jährigen Existenz der GHB immer wieder für die fehlgeleitete Politik in der Bremischen Bürgerschaft herhalten – das muß ein Ende haben, fordert die AfD!

Der AfD Kreisverband Bremerhaven erwartet deshalb, daß die Bremer Lagerhaus Gesellschaft (BLG), die Kollegen der GHB umgehend übernimmt, statt ihnen offensichtlich die Verantwortung für die Schieflage des Unternehmens anzulasten.

Alles ist hier in den Händen der SPD : Bürgerschaft, BLG, GHB und die Betriebsräte mit Herrn Uwe Schmidt an der Spitze – da sollte es zu einer solch fatalen Situation erst gar nicht kommen dürfen, zählt Thomas Jürgewitz die Verflechtungen auf – oder passiert es gerade deshalb immer wieder lautet u.U. die Antwort der AfD!

Die SPD ist offiziell gegen Leiharbeitsverhältnisse, hier könnte sie zeigen, daß sie zu ihrem Programm steht, so abschließend Thomas Jürgewitz, es muß verhindert werden, daß die bisherigen GHB-Mitarbeiter durch Billigkräfte aus Südeuropa ersetzt werden!