Verehrte Leser, politik- und Geschichtsinteressierte, Weltenversteher, Weltenverbesserer,

am 12.Oktober 22 war es wieder soweit, die Bremische Bürgerschaft versucht sich  – unzuständiger Weise – wieder in Weltpolitik: Iran, Persien, Wiege der Zivilisation? Heute wohl nicht mehr, Khomeini und seinem Steinzeit-Islam sei “Dank”!

An dieser Stelle ein Allah-u-Akbar an den Köllner Muezzin – Deutschland ist auf dem Weg in…..die falsche Richtung!

Aber die Bürgerschaftler (nicht zu verwechseln mit geschichtssicheren Burschenschaftlern) mahnen Solidarität mit dem Widerstand im Iran an…., nur mit den Frauen? Eine junge Frau wurde offensichtlich zu Tode gefoltert!

Aber passiert das im Mullah-Regime nicht seit 43 Jahren…gefühlt täglich? Wo bleibt da der tägliche Aufschrei unserer Feministinnen, selbsternannten Kämpfer des arabischen Frühlings? O.k., Persien ist nicht Arabien, macht hier aber keinen Unterschied, denn die Aufregung ist künstlich, instrumentalisierte Politik – denn sonst hätte der Westen” längst – richtig und unmißverständlich – handeln müssen!

Stattdessen, der vom “Westen” erfundene “arabische Frühling” …ist kläglich gescheitert und hat die gesamte arabische, islamische Welt noch gefährlicher und unberechenbarer gemacht: Rechtsstaat und Demokratie haben dort nie eine Chance gehabt, jedes dieser Länder ist dafür der Beweis, von Pakistan über den Iran, Syrien, den gesamten Nahen und Mittleren Osten bis ins tiefste Afrika….und dann ist da noch das Nato-Land Türkei mit seinem Retro-Osmanen, Kalif Pascha Erdogan,  das bewiesen hat, daß ein sich entwickelter laizistisch-islamischer Staat auch sehr schnell in das Mittelalter rückabwickeln kann! 

Und der offensichtliche Kommunist Tuncel der SED-Mauerschützenpartei “Die Linke” mit seinen türkischen “Wurzeln”, spricht von Solidarität der “demokratischen” Fraktionen….paßt irgendwie gar nicht zusammen,…nur der Bürgerschaftspräsident weiß es wieder besser!

Dazu die Rede des AfD-Bürgerschaftsabgeordneten Thomas Jürgewitz:

 

Abgeordneter Thomas Jürgewitz (AfD): “Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren! Herr Tuncel, seit wann gehört die Linkspartei, die Linksfraktion zu den demokratischen Fraktionen, wie Sie behauptet haben?

(Zuruf Abgeordnete Maja Tegeler [DIE LINKE])

Fragen Sie mal Frau Wagenknecht, das nur vorweg. Fragen Sie mal Frau Wagenknecht. – Also, jetzt zum Thema.

(Glocke)

Präsident Frank Imhoff: Herr Abgeordneter Jürgewitz, bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass alle Mitglieder hier im Hause demokratisch gewählt sind, dass alle Fraktionen hier im Haus demokratische Fraktionen sind und nichts anderes. Punkt!

(Beifall CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, DIE LINKE, FDP)

Abgeordneter Thomas Jürgewitz (AfD): Wenn Sie das so sehen, Herr Präsident, dann soll es so ein.

Iranische Frauen sind selbstbewusst immer gewesen im Verhältnis zu den Frauen in vielen anderen arabischen und muslimischen Ländern.

Wenn Frau Müller (Anm.: die grüne Müller) hier feststellt, das Kopftuch ist ein Herrschaftssymbol des Islam, Frau Müller, so ist das schön, gerade von Ihnen zu hören.

(Abgeordnete Sandra Ahrens [CDU]: Frau Dr. Müller bitte!)

Da wäre dann ja noch viel zu tun, auch in anderen arabischen Ländern oder vielleicht sogar in den deutschen Schulen.

Zum Iran:

Wir blicken auf einen Islam-Faschismus im Iran, ein mittelalterliches Regime seit nunmehr 43 Jahren.

Der Westen, die Amis haben ernsthaft niemals versucht, das Regime zu stürzen. Sieht man einmal ab von dem iranisch-irakischen Krieg, auch dies ein Stellvertreterkrieg der USA.

Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor?

43 Jahre lang Sanktionen gegen den Iran haben nichts genutzt.

Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor?

Regimewechsel, ja klar, nötig seit 43 Jahren.

Es wird langsam Zeit, aber das nicht nur im Iran, unserem größten Handelspartner in der Gegend.

Andere sind es auch, Handelspartner, wichtig,

genauso verwerflich wie der Iran.

Ich nenne Saudi-Arabien, ich nenne auch die Türkei, im Grunde die gesamte arabische Welt und dann China und dann auch Russland.

Bleiben Sie wachsam! – Danke schön!”