Die Einen flüchten, die Anderen werden vertrieben, Seehofer und Merkel als flüchtende Vertriebene – eine Rede von Thomas Jürgewitz auf einer AfD-Veranstaltung zum Nachlesen:

Im Wahlkampf 2017 hatte Horst Seehofer eine härtere Linien bei Flüchtlingen gefordert, als Innenminister vor drei Monaten angekündigt!

Was ist passiert? Seehofers „Masterplan“ ist krachend gescheitert.

Aber es geht auch anders:

Italiens neuer Innenminister Salvini hatte im Wahlkampf ein härteres Vorgehen in der Migrationskrise in Aussicht gestellt.

Eine Woche nach ihrer Vereidigung setzt die neue Regierung in Rom ihre angekündigte harte Linie in der Einwanderungspolitik durch.

Die„Aquarius“, ein Schiff der internationalen Asylindustrie, hatte in der vergangenen Woche 629 sog. Flüchtlinge auf dem Mittelmeer von den Schleusern aus Afrika übernommen – darunter die armen 129 unbegleitete Minderjährige, elf Kinder und sieben schwangere Frauen, die alle freiwillig auf die Schleuserboote gestiegen waren, und freiwillig ihre teuren Fahrkarten ins gelobte Land Europa erworben hatten – Asylindustrie eben, vom Schleuser bis zu AWO und Diakonischem Werk und wie sie sonst noch alle heißen!

Oder Malta! Malta nimmt weder jetzt die Eindringlinge von der Aquarius auf, noch hatte Malta zuvor seine Grenzen geöffnet.

Weiteres Beispiel: Gemeinsam mit einigen anderen EU-Ländern wollen Österreich und Dänemark Aufnahmelager für Flüchtlinge außerhalb Europas schaffen – das sei human und notwendig im Interesse aller Betroffenen, so Kanzler Kurz!

Europäischer Grenzschutz kann also funktionieren!

Anstatt die Aquarius, die nun angeblich in Seenot sein soll, nach Afrika zurückzuschicken und Flagge zu zeigen, haben die Spanier seit wenigen Tagen eine linke Regierung und diese nehmen diese Nichtschwimmer auf, also über Valencia zu Merkel, zu uns!

Und Seehofer unternimmt nichts, Merkel hingegen erklärt, daß ihr europäische Regelungen wichtiger sind als deutsche Gesetze! „Ich möchte, dass EU-Recht Vorrang hat vor nationalem Recht“, sagte sie im Fernsehen! Danke für die klare Ansage zum Rechtsbruch Frau Merkel!

Kramp-Karrenbauer dazu am Mittwoch im ARD-„Morgenmagazin“

Es handele sich „um so etwas wie eine Schicksalsfrage, die darüber entscheidet, ob Europa auch in Zukunft stark beieinander bleiben kann“! Wäre sie doch in Saarbrücken geblieben, schön dicht am französischen Asyl für undeutsche Politiker!

CSU-Generalsekretär Dobrindt spricht von einer Systemkrise nachdem Merkel Seehofers Masterplan kassiert hat – Tatsache ist, Drehofer ist gescheitert, er wird nach der Bayerwahl kein Innenminister mehr sein, weil die Bayern einen Sündenbock für die verlorene Wahl brauchen und Merkel Seehofer loswerden muß um ihre Politik zur Abschaffung Deutschlands ungestört vollenden zu können.

Es bleibt bei der AfD-Forderung: Merkel muß weg!