Liebe Nahost-Experten!

Über 3000 Raketen aus Gaza auf Israel! Warum?

Wer hat Schuld, wenn Israel beschossen wird und arabische und türkische “Demonstranten” ausgerechnet in Deutschland antisemitische Parolen brüllen und israelische Fahnen verbrennen?

Woher rührt der Antisemitismus? Warum läßt die Politik es zu? Warum werden Antisemiten nach Deutschland importiert?

Geht es nach den Altparteien ist Antisemitismus, Judenhaß immer “rechts” – und linker “Protest” immer, nicht nur wenn er gegen Israel gerichtet ist…..Event, Party, Happening, und die Sach-/Schäden und Körperverletzungen nichts anderes als Kollateralschäden dieser Spaßgesellschaft.

Wie genau diese “Politik” vertuscht, verdreht, negiert wird, zeigte sich wieder am 3.Juni 2021 in der Bremischen Bürgerschaft!

Gut daß es da noch eine andere Stimme gibt, hier die des AfD-Bürgerschaftsabgeordneten Thomas Jürgewitz zu dem Thema:

Abgeordneter Thomas Jürgewitz (AfD): “Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren!

Deutschland kann die Konflikte zwischen Israel und den Arabern nicht lösen und ist auch nicht dazu berufen, auch wenn es ein unscheinbarer Außenminister offensichtlich glauben mag. Das kann nur Israel selbst mit der uneingeschränkten Unterstützung der USA und deren Einfluss auf die arabischen Länder.

Da ist Israel, wie wir gerade in jüngster Vergangenheit erfahren haben, auch mit Saudi-Arabien auf einem guten Weg, also bleibt vor allem das Palästinenser-Problem, ein Problem, das selbst die Araber nicht lösen können oder wollen.

Niemand will die Palästinenser mit ihren Terrorgruppen.

Aber bestimmte Demonstranten in Deutschland zeigen mehr als Sympathie für diese Terrororganisationen wie Hamas, Fatah und Hisbollah.

Wer geht da auf die Straße und demonstriert für, ja, was? – Hass und Antisemitismus gegen Israel, gegen Juden. Es waren meist arabisch- und türkischstämmige Personen, die gerade dort auch türkische Flaggen zeigten. Importierter Antisemitismus offenbar.

Wie liefen diese Demos ab? Zu Beginn wurden die bewaffneten Milizen begrüßt. Dann wurde immer wieder auf Arabisch dazu aufgerufen Tel Aviv zu bombardieren, und der bewaffnete Widerstand der Palästinenser wurde als legitim beschrieben.

Polizei und Journalisten wurden beleidigt, bespuckt, angegriffen, 93 Polizisten verletzt, 63 Personen festgenommen. Das sind keine friedlichen Demos, das sind ultraradikale Parolen, das sind Vernichtungsaufrufe gegen Israel!

Was machen Sie, die Altparteien? Sie bejammern jetzt mit Krokodilstränen einen Antisemitismus, zu dem der Berliner Innensenator von der SPD, Geisel, sagt, dass es sich bei diesem arabisch-türkischen Mob um – wörtlich – „erlebnisorientierte Jugendliche“ handelt. Sie bejammern einen Antisemitismus, den auch Sie hier seit Jahrzehnten und besonders stark seit 2015 importiert haben und weiter importieren wollen. Einen Antisemitismus, den Sie somit zu verantworten haben. Es ist Ihr Antisemitismusproblem.

Stimmt nicht? Stimmt doch! 

Langsam dämmert es selbst den glühendsten Verfechtern dieser Politik der Auslöschung des deutschen Volkes, der SED-Linkspartei.

Der Kreisverband Osnabrück Land der SED-Linkspartei beklagt auf Facebook, dass durch die Zuwanderung aus islamischen Ländern auch Antisemitismus importiert worden sei. Wörtlich: „Wie wir während des aktuellen Nahostkonfliktes sehen, haben wir in Deutschland zu wenig getan, um den radikalen Islam mit aufgebrachtem Antisemitismus zu bekämpfen.“

Der Verband fordert eine ehrliche Diskussion darüber, dass Antisemitismus importiert worden sei. Weiter heißt es, Deutschland müsse alles dafür tun, dass jüdisches Leben hier wieder sicher sei. Wörtlich heißt es in dem Beitrag: „Zugewanderte, die das nicht akzeptieren wollen, haben hier keinen Platz und müssen wieder gehen“. Andernfalls drohen Zustände wie in den Pariser Vororten.

Das hätte genauso von der AfD kommen können – nur da wäre das glaubhaft! 

Ich ergänze: Wir haben es hier mit einem brutalen Antisemitismus zu tun, mit abgrundtiefem Hass gegen Israel und Juden und nicht mit angeheiterten, angeschäckerten Partybesuchern!

Deshalb kann es nur eine Antwort geben: härteste Strafen und Abschiebung der Täter und, wenn es nicht reicht, bessere Gesetze, die auch den Entzug der Staatsangehörigkeit, nämlich der deutschen, regeln. Diese Neudeutschen brauchen wir hier nicht.

Nun kommen Sie wieder mit der Statistik.

(Zuruf Abgeordnete Antje Grotheer [SPD])

Danach kann ja der Antisemitismus nur von rechts kommen!

Das mag stimmen, wenn Sie den arabisch-türkischen Mob der Demos der vergangenen Wochen als rechts bezeichnen. Aber neben den Erdoğan-Anhängern und Grauen Wölfen tummeln sich auch alle möglichen linken Gruppen in diesen Demos.

Tatsache ist auch, dass Nordrhein-Westfalens Innenminister Reul dem Rechtsausschuss seines Landtages folgendes berichtete: Demnach habe die Polizei insgesamt 62 Vorfälle mit antisemitischem und antiisraelischem Bezug gemeldet. 111 Tatverdächtige wurden erfasst, von denen man 36 namentlich infizieren konnte. Die sind laut Innenminister Reul alle arabischstämmig und teilweise in Deutschland geboren, sodass sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Ach ja, und die oben genannten 62 Vorfälle mit antisemitischem und israelfeindlichem Bezug von Arabischstämmigen, wie Reul mitteilte, werden dann statistisch natürlich als rechte Straftaten erfasst – logisch!

Zum Schluss: So viel zu Ihrer verlogenen Politik gegenüber Israel und Juden.

Zum CDU-Antrag: Die AfD tritt für Israel ein und zollt Israel den höchsten Respekt für seine Aufbauleistung in diesem Land. Die AfD steht Israel im Kampf gegen seine Feinde bei. Die AfD verurteilt jede Form von Antisemitismus und verabscheut den immer wiederkehrenden Aufruf zur Vernichtung Israels und des jüdischen Volkes.

(Abgeordnete Sofia Leonidakis [DIE LINKE]: Heuchler! Nazi!)

Die AfD erwartet, dass unser Staat mit aller Härte gegen solche Zustände wie im Mai 2021 in deutschen Städten vorgeht und Personen, die das deutsche Asylrecht missbrauchen, die Ausländergesetze zu Straftaten gebrauchen – und das sind auch antiisraelische Demonstrationen – unverzüglich abgeschoben werden, ohne Wenn und Aber.

Insofern ist der CDU-Antrag ein Anfang von einer Partei, die diese Zustände federführend mit zu verantworten hat. In der Hoffnung, dass nicht nur der Kreisverband

(Glocke)

Osnabrück der Linkspartei ein Umdenken eingeläutet hat, stimmt die AfD diesem CDU-Antrag zu. – Dankeschön!”