Man stelle sich vor, ein AfD-Politiker hätte sich so geäußert, von Hinrichtungen der israelischen Armee an den Palästinensern gesprochen! 

Der Bremer Innensenator Mäurer machte das ganz locker am 27.9.18 vor der Bremischen Bürgerschaft. 

Wir erinnern uns: die Linken aller Couleur hatten immer viel Sympathie  und Verständnis für die Anliegen der armen Palästinenser, die Israelis, die Juden waren die Invasoren. Selbst die Möllemänner der FDP waren in diesem Boot des Antisemitismus unterwegs.

Wenn man das Existenzrecht Israels nicht infrage stellen will, gehört auch dazu, daß sich der israelische Staat schützt, gegen seine Feinde, insbesondere gegen den palästinensischen Terror – eigentlich eine Selbstverständlichkeit, außer für viele Linke, wie den SPD-Mann Mäurer!

Aber die israelische Armee richtet nicht Dutzende von Palästinensern hin – da hat Herr Mäurer wohl etwas mit den Islamisten verwechselt – oder?

PRESSEERKLÄRUNG 19/18 8. Oktober 2018

Der Antisemitismus und Judenhaß der Linken ist offensichtlich hoffähig! AfD die fordert sofortige Entlassung Mäurers als Innensenator!

Der stellvertretende Bremer AfD-Landesvorsitzende Thomas Jürgewitz fordert vom Bremer SPD-Regierungschef Sieling die umgehende Entlassung des Innensenators Ulrich Mäurer wegen seiner israelfeindlichen Ausfälle in der Bremer Bürgerschaft!

Wer wie Mäurer öffentlich in einem Parlament behaupte, daß „die Armee Israel am Grenzzaun Dutzende von Palästinensern einfach hinrichte“ hat die Geschichte Israels, der Juden, und der Leiden der Juden im 3. Reich nicht verstanden“ so Thomas Jürgewitz.

Die Behauptung von Hinrichtungen von Palästinensern durch Israel ist nicht nur dumm und falsch, sondern widerlich, es stellt Mäurer in die Tradition des traditionellen linken Antisemitismus und Judenhasses und konterkariert die Aussöhnungspolitik zwischen Deutschland und Israel!

Antisemiten sind Verfassungsfeinde und gehören deshalb nicht in ein deutsches Ministeramt. Deshalb hat Herr Mäurer in der deutschen Politik nichts mehr verloren und sollte schnellstens aus seinem Amt entfernt werden“ fordert Thomas Jürgewitz.

 

Dazu der Ursprungstext der Mäurerrede:

Vor dem Landesparlament hatte der SPD-Senator am 27.9.18 ausgeführt, er würde auch demonstrieren, “wenn ich sehe, dass die israelische Armee am Grenzzaun Dutzende von Palästinensern einfach hinrichtet. Auch dafür habe ich kein Verständnis. Und ich kann alle diejenigen verstehen, die das zum Anlass nehmen, um hier auch sehr deutlich ihre Meinung zu sagen”

Wir sind gespannt, ob sich dieser Innensenator noch halten kann, oder ob die SPD, bliebe sie sich treu nach dem Motto “wie stehen Sie zu Bernd Höcke” ein Parteiausschlußverfahren gegen Ulrich Mäurer einleitet!

Die SPD könnte so ein gutes Beispiel geben – aber hat sie das jemals getan?

Auch der Freund von Kinderpornos durfte ja in der SPD bleiben!