Wie nach jeder Wahl, alle erklären sich zum Sieger – die meisten lügen! Verloren hat in jedem Fall die Meinungsfreiheit, die “Freie Presse”, hier am Beispiel des Lokalblattes NORDSEE-ZEITUNG (NZ) aus Bremerhaven dargestellt. Aber zunächst:

Auch wir sagen unseren Wählern und Mitgliedern in Bremerhaven Danke, Danke für das hervorragende Ergebnis trotz der widrigen Umstände!

Danke also den Medien, und hier an vorderster Front im Kampf gegen Rechts, also gegen die AfD, der Dank unserer örtlichen Qualitätspresse, der Nordsee-Zeitung. Ihr habt verloren, wir sind nicht nur „drin“, wir haben über 9% geholt – was für eine Schande…für die NZ, völlig versagt!

Unsere Wähler haben euch nicht geglaubt, Freidenker wohl!

Und was hat sie nicht alles versucht und unterlassen die AfD schlecht und die Altparteien gut aussehen zu lassen! Das Ziel, die AfD unter 5% zu drücken wurde ein Desaster, und das bei einem Verlag, der sich mit rechter Gesinnung auskennt! Aber dazu zum Schluß!

Beispiele wie sich die „Freie Presse“ Meinungsfreiheit und Demokratie erklärt:

Man lud alle in der Stadtverordnetenversammlung bzw. der Bürgerschaft vertretenen Fraktionen und Gruppen zur Podiumsdiskussion ein – nur die AfD nicht! Argument: kein Platz mehr für einen siebten Teilnehmen, und der Raum hätte nur Platz für 60 Zuschauer!

Nun hatte die NZ wochenlang für „ihre“ Podiumsdiskussion mit den anderen sechs „Superdemokraten“ geworben – es kamen 15 Zuschauer, bei eben sechs „demokratischen“ Vorturnern!

Tja, hätte man die AfD eingeladen hätte man auch eine volle Bude gehabt!

Dafür brachte das Amt 61, wie die NZ in Fachkreisen der anderen Medien genannt wird, nahezu täglich mehr oder weniger versteckte Aufrufe, rechte Parteien, Populisten, oder gleich die AfD nicht zu wählen.

Stattdessen wurden ständig vom Amt 61 (Stadtplanungsamt), andere sagen auch Magistratspressestelle zur NZ, die „Vorzüge“ der anderen Parteien und derer Protagonisten groß herausgestellt: alles Klima, alles prima, alles wundergrün!

Oder es wird in einer Ausgabe (Mittwoch den 22.5., also genau richtig kurz vor der Wahl) dem netten FDP-Kubicki auf gleich drei Seiten „Lebensraum“ gegeben, den die FDP ja dringend nötig hat.

Schlagzeile Seite 1 „Kubicki glaubt Sieling nicht“ – was hat Kubicki mit Bremen zu tun? Bundesprominenz heißt es dann! Wo wurde je die Bundesprominenz der AfD positiv dargestellt?

Seite 2: ein Interview fast auf der ganzen Seite „Bremen hat es verdient besser regiert zu werden“ – aber doch bitte nicht von der so flexiblen Pünktchenpartei der Westerwelle- und Möllemann-Enkel mit dem Landesvorsitzenden von den grauenhaften FDP-Plakaten die an Alfred E.Neumann aus dem MAD-Heft erinnern. „Warme“ Interviews mit AfD-Politikern wie mit Kubicki, Lindner, Habeck……? Macht man nicht, könnte den Leser beeinflussen!

Seite 15 im Lokalteil die nächste Kubicki-Schlagzeile „Moralische Unterstützung mit Biss“! Damit auch der FDP-Zahnarzt am Überbiß der selbsternannten Demokraten verdienen kann!

Knapp nicht ins Gras gebissen Dank von der Presse gesponsorter Politikimplantate. Es hat dadurch tatsächlich gereicht für die selbstverliebten Liberalen , zu etwas über 5%! So geht Propaganda!

Und auch die CDU wurde kräftig….geschont! Der Özdal-Wahlbetrug fand für die NZ praktisch nicht statt, es war für die NZ eher eine AfD-Inszenierung!

Unsere Info-Anzeigen dazu wurden von der Redaktion der NZ redigier! Das ist Pressefreiheit : die AfD bezahl die Anzeigen und die NZ-Redaktion sagt was nicht drinstehen darf – sonst würden sie nicht veröffentlicht! Artikel 5 einmal anders!

Unterstützung erfuhr dann auch die Splittergruppe BIW mit ihrem Kandidaten ohne Stecker. Es gab viele nette Berichte über die Wutbürger, während die AfD totgeschwiegen wurde! Warum das? Weil, wenn der Bürger denn schon unbedingt rechts wählen wollte, dann sollten es eben die ungefährlichen Leute um den Mann aus dem Baumarkt sein!

Aber der „Journalist“ kann u.a. in seinem Werbevideo nicht einmal zwischen den Zahlen Sieben und Acht unterscheiden: er sagt „Liste Sieben wählen“ und zeigt dann acht Finger! Er behauptete im Wahlkamp, BIW würde in Bremen 7% bekommen – z.zT. liegen sie dort bei 1,6%! Auch der arme Mensch ging wohl in Bremen zur Schule und ist pisageschädigt!

Am Dienstag nach der Wahl gab es dann auf der Titelseite ein Liebesfoto des grünen Traumpaares Habeck/Maike Schäfer „mit aeh“! Rosamunde Pilcher jetzt bei den Grünen – leider in Klamotten aus der Kleiderkammer!

Maike Schaefer? Werden Sie bald kennenlernen, sie hüpft bei den Grünen nicht nur gegen das miese Klima voran, sie hüpft Bremen in den nächsten vier Jahren mit den abgehalfterten Sozis und ihren SED-Brüdern in den Abgrund!

Brüder zur Sonne“ war gestern!

Wir sind auf die Berichterstattung der Qualitätspresse gespannt – Amt 61 bitte melden!

Ach ja, Grundsätzliches zum Kampf der Nordsee-Zeitung gegen Rechts: der Chef des Verlages der NZ, Kurt Ditzen, trat 1937 in die NSDAP ein! Er durfte auch nach 1945 zunächst nicht wieder für den Verlag arbeiten. Aber es gab ja auch für rechte..rechtsextreme Zeitungsverleger dann die Absolution, das nannte sich Entnazifizierung! Ab 1948 durfte der entnazifizierte Nazi wieder….wie sich die Zeiten ändern!

Oder auch nicht! Kurts Sohn machte dann bei seinem NSDAP-Kameraden in dessen Rechtsanwaltskanzlei in Bremen ein Praktikum. Dieser alte Kamerad war nunmehr wie viele ehemalige NSDAP-Mitglieder im NS-Politischen Abklingbecken ,der FDP, liberal endgelagert!

Dieser alte Kamerad war Hans-Dietrich Genscher, hier mag sich der Kreis der NZ…nein, nicht zum NS, sondern zur FDP schließen, auch wenn keiner weiß, wie lange 12 Jahre strahlen können, dennoch,

ein Glaubwürdigkeitsproblem bleibt!