Liebe verhinderte “Direktwähler” des Bremerhavener Oberbürgermeisters!

Gestern, am 5.7.22 war es wieder soweit, alle sechs Jahre wählen Stadtverordnete Melf Grantz zum Oberbürgermeister!

Nun, er bekam 24 Ja-, 16 Nein-Stimmen, bei 2 Enthaltungen – reicht für weitere 6 Jahre……SPD-Filz! Wenn er denn durchhält!

Ohne weiteren Vorspann, zur Wahl von OB Grant der AfD-Fraktionsvorsitzende Thomas Jürgewitz:

 

“Machtsicherung ist der Gencode der Altparteien in Deutschland, auch in Bremerhaven –

so hatte ich vor 6 Jahren meine Rede zur Wiederwahl als OB von Bremerhaven begonnen,

und so ist es auch jetzt wieder!

Auch vor sechs Jahren nutzte man einen strategisch günstigen Zeitpunkt, heute ist es der frühestmögliche Zeitpunkt,

denn im Herbst, im November, im Dezember ist Wahlkampf,

und CDU und FDP hatten sich ja eigentlich immer für eine Direktwahl des OB ausgesprochen!

Bei einer Direktwahl hätte Herr Grantz aber – zumindest aus Sicht der AfD – kaum Chancen wieder gewählt zu werden! Wie schon 2016!

Wir hätten also das Bremerhavener OB-Problem, die Direktwahl, die eigentlich alle außer der SPD wollen,

und die Leistungsbilanz des Bewerbers Grantz, dann im Wahlkampf!

Und da käme der OB Grantz, auch aufgrund seiner zweifelhaften Leistungsbilanz gleich zusammen mit der SPD unter die Räder!

Die Angst der SPD, daß ihr zum Schluß, denn Streit in der Koalition gibt es ja genug, noch die Mehrheit für den einzigen OB Deutschlands, der nicht durch demokratischen Wahlen vom Bürger gewählt wird, verloren geht!

Die Leistungsbilanz des Bewerbers!

Ich hatte schon damals, September 2016, eine ganze Latte von offensichtlichen Fehlleistungen des Bewerbers Grantz aufgelistet, und bestimmte Fehler werden weiter gemacht, als sei nichts geschehen:

der Sozialleistungsbetrug mit seinen Verantwortlichen wurde vom Personaldezernenten still beerdigt,

Strafanzeigen, Disziplinarverfahren gegen die offensichtlich verantwortlichen Personen von Herrn Grantz nicht eingeleitet,

stattdessen wird für die ehemalige Sozialamtsleiterin eine zusätzliche A15 Stelle für 100.000,- p.a. geschaffen,

der SPD-Stadtrat Rosche erhält eine hohe, aber unverdiente Pension!

Damals, Herr Grantz, haben Sie schon ihre Glaubwürdigkeit hier in der Stadt verspielt!

Aber in dem Stil geht es ja weiter:

Ein oberster Polizist wird an den zuständigen Gremien rechtzeitig zur Pensionierung noch um eine Besoldungsstufe angehoben damit dieser 400, 500, 600 € mehr Pension beziehen kann!

Was sagen dazu eigentlich die Sozialrentner und ehemaligen SPD-Wähler?

Die Seute Deern, das DSM (Deutsches Schiffahrtsmuseum), im wahrsten Sinne des Wortes abgesoffen,

wer sitzt im Stiftungsrat des DSM?

Die Innenstadt, die Bürger, die Lloydstr. die Hafenstr, Rickmersstr….

total verlottert, wer möchte dort noch einkaufen gehen, oder bummeln? Wer fühlt sich dort noch sicher?

Was ist dort in den letzten 6 Grantz-Jahren positives geschehen?

Ich kann nichts, nur Döner-Läden, Shisha-Bars, Spielhallen, orientale Gemüseläden oder sonstige für den Normalbürger nicht gerade anziehende Gewerbeeinrichtungen erkennen!

Und kommen Sie mir jetzt nicht mit der Ausrede Corona!

Karstadt, die ganze Innenstadt, alles war schon Ende 2019 …am Ende!

Leistungsbilanz?

Ist es wirklich eine Leistung, wenn unter der Leitung des Personaldezernenten Grantz jedes Jahr Hunderte neuer Planstellen geschaffen werden?

Allein seit Dezember 2021 wurden rd 347,2 neue Stellen beim Magistrat geschaffen – meist gut oder sehr gut besoldet,

das freut die rd 8.000 Arbeitslosen in Bremerhaven eher nicht,

die meisten sind Dauerarbeitslose, die nie eine Chance haben werden in den Schoß des üppig besoldeten öffentlichen Dienstes in Bremerhaven zu kommen,

die, die dann angeworben werden, finden dann aber in Brhv oft keinen angemessenen Wohnraum und zahlen ihre Steuern in Niedersachsen!

Vom Magistrat und ihrem Chef verantwortete Wohnungsnot einmal anders!

Die Arbeitslosenquote, die Armutsquote…PISA….bei allen Rankings nimmt Bremerhaven meist den letzten Platz ein,

..seit Jahrzehnten hat sich daran nichtgeändert, auch nicht in 12 Grantz-Jahren,

Die Stadt gibt unter Ihrer Führung rd 750 Mio € p.a. aus – nimmt selbst aber nur rd 140 Mio € durch Steuern und Abgaben ein,

ein einmaliges Mißverhältnis, das Leben auf Kosten Dritter hat in dieser Stadt offensichtlich Tradition, Filz kostet eben…nicht das eigene Geld!

Ein Sparwille, ich verweise hier nur auf die üppigen vorhandenen und ständig neu geschaffenen, zudem üppig besoldeten Stellen, ist beim Magistrat, dem Personaldezernenten, dem Oberbürgermeister nicht zu erkennen!

Wir haben schon seit 12 Jahre Stillstand in Bremerhaven hinter uns, maßgeblich durch den bisherigen OB zu verantworten, vergleicht man das mit dem Wirken seines Vorgängers.

Hier wurde 12 Jahre lang nur das Erbe, mehr schlecht als recht, verwaltet.

Sie stehen für Beliebigkeit, Behäbigkeit + vor allem Filzokratie,

die Stadt sehnt sich nach einer klaren Führungspersönlichkeit zurück, einer Respektsperson als Aushängeschild der Stadt, vom Volk, vom Bürger getragen,

lassen Sie das mit der Bewerbung, öffnen Sie hier und heute den Weg zur Direktwahl des OB indem Sie Ihre Bewerbung zurückziehen!

Andernfalls muß die AfD ihre Bewerbung leider ablehnen.”