Zum Thema Pressefreiheit stelle ich hier die von der NZ ohne Nachfrage abgeänderte Antwort der AfD der Frage der Woche vom 8.3.16 ein. Es möge sich jeder sein Bild machen:

Die Frage vom 8.3.16 lautete : “Die Koalition arbeitet gerade am neuen Doppelhaushalt- wo kann, wo muß man sparen? Und wo darf man es nicht?”

Die AfD-Gruppe nimmt wie folgt Stellung:

(die Originalantwort der AfD)

Der Wasserkopf und die Doppelstrukturen der Bremerhavener Verwaltung und städtischen Gesellschaften müssen drastisch reduziert werden inklusive der Versorgungsposten für “verdiente” Parteikader. Es kann z.B. im Kulturbereich bei vielen Partikularinteressen, die dort verfolgt werden um die eigene Existenz zu rechtfertigen, gespart werden. Sinnvoll erscheint hier auch eine externe “Revision” der gesamten Verwaltung und gerade ihrer Gesellschaften durch eine neutrale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Nicht sparen darf man bei den Grundbedürfnissen und Ansprüchen der steuerzahlenden Bürger zugunsten der Flüchtlinge, wie viele jetzt den Eindruck gewinnen, indem plötzlich Geld da ist, was bisher den Steuerzahlern für Notwendiges verweigert wurde.

Thomas Jürgewitz

 

Der unterstriche Satz wurde von der NZ unterschlagen und nennt sich wohl Pressefreiheit!