Der stellvertretende Bremer AfD-Vorsitzende Thomas Jürgewitz beim Genuß der freien unabhängigen Presse zum Frühstück:

Liebe Freunde des offenen Wortes, morgens beginne ich meinen Tag mit der Presseschau, ich lese u.a. die FAZ, den SPIEGEL, den Weserkurier und die Nordsee-Zeitung aus Bremerhaven, mit letzterer beginne ich in der Regel.

Und ich bekomme jeden Tag den Eindruck, es wird banaler, lückenhafter, verdrehter, ja verlogener. Dann frage ich mich, warum befinden sich die Auflagen nahezu aller Druckmedien außer der Jungen Freiheit seit Jahren im Sturzflug? Liegt es nur am Internet, an den Neuen Medien?

Nein, es liegt an den Inhalten, verschwiegenen Fakten , verbogenen selbstherrlichen Kommentaren, den lückenfüllenden Banalitäten und der Volkspädagogik, der sich die Redaktionen im Kampf um Deutungshoheiten verschrieben haben. Für viele, auch gebührenfinanzierte Medien, ist der Kampf gegen Rechts Programm! Slomka, Kleber, Reschke und Co sind die überregional abschreckenden Beispiele der Regierungspropaganda der Altparteien.

Am Beispiel der Nordsee-Zeitung vom 20. Juni 2018, dem Monopolblatt einer 120.000 Einwohnerstadt, möchte ich meine „ersten Eindrücke des Tages“ einmal schildern!

Schlagzeilen der Titelseite, von oben nach unten:

Er (Özil) spaltet die Experten“! „Er“ ist mittlerweile genauso peinlich wie Boris Becker und hat in der seriösen Presse zumindest in
 Deutschland nichts mehr verloren! Hurtz oder Hürriyet, samt Löw und seinen türkischen Beratern! Nivea macht geschmeidig und 
läßt sich leicht mit Niveau verwechseln!Zwei Schafe in Uthlede angegriffen“ Ja, das ist ein veritables Problem was jeden angeht und gehört auf die erste Seite! Wo ist Uthlede –
 die armen Schafe, böse Graue Wölfe!

"Verwirrung um Diplomatenpaß“! Boris Becker „unser“ Diplomat, zu der Lachnummer, s.o.! Der peinlichste Deutsche, dauernd in der 
„Qualitätspresse“! Besser im Besenschrank, mit diplomatischer oder geistiger Immunität? "Ich als weißer, blauäugiger Deutscher 
genieße größten Respekt in Afrika und in Asien", sagte Becker. Gute Reise!Der Region drohen häufigere Unwetter“! Der mediale Kampf für eine politisch motivierte und mit Steuergeldern gesponserte Politik 
der Altparteien um von den tatsächlichen Problemen der Welt abzulenken. Es gibt keinen nennenswerten „menschengemachten“ 
Klimawandel! Was ist eigentlich mit dem Baumsterben? Auch eine Erfindung der Öko-Marxisten!Macron unterstützt Merkel“ in der Asylpolitik! Danke! Dafür bekommen die Franzosen endlich das, was sie schon lange wollen: eine
 Euro-Investitionsoffensive (die Deutschland nicht braucht, aber bezahlt), ein Euro-Zonen-Budget (also den nun so bezeichneten 
EU-Finanzhaushalt in französischer Hoheit) und erstmals Steuern,die direkt von Brüssel erhoben werden (Digitalsteuer). Dafür, daß
 Merkel ihren Seehofer befriedigt, verkauft sie weitere Souveränität an Paris und Brüssel! Merkel kommt ihrem Ziel, der Abschaffung
 Deutschlands, immer näher!

Schlagzeilen Seite 2   Heute ist Weltflüchtlingstag – Ein sehr früher Verlust an Menschlichkeit“ Der Kommentator Kolhoff jammert wieder über die
 Ungerechtigkeiten der Welt und Deutschlands Verantwortung dafür!Angie und Jogi müssen liefern – Es gibt erstaunliche Parallelen zwischen...“ Ja wirklich? Hoffentlich auch gleiche Konsequenzen!Nichts geht mehr ohne Emmanuel“ Der andere Kommentator Hagen Strauß schreibt: „eine Hand wäscht die andere“! Die Frage ist,
 womit? Mit unserem Geld, mit unserer Souveränität und
 Staatlichkeit! 

Dazu paßt dann noch der große Bericht auf Seite 4:Signal in historisch schwieriger Zeit, Kanzlerin ... und Präsident ... verbünden sich für große EU- und Asylreform“!
Hofberichterstattung über die Landpartie in Schloß Meseberg! Wie Merkel mit milliardenschweren Investitionen, Steuern auf Finanz-
geschäfte und Euro-Währungsfonds Europa retten will – auf Deutschlands Kosten!
Warum? Auch das steht dort: um den weiteren Aufstieg von Populisten und demokratiefeindlichen Kräften zu bremsen!

Abschließend noch zwei Leserbriefe die eigentlich der Zeitung zu denken geben sollten, da sie auch in diesen Fällen tendenziös berichtet
 hatten. Erstaunlich, daß die Leserbriefe abgedruckt wurden! 
Aber auch diese kritischen Stimmen werden sicherlich bald wie die der AfD in der Presse totgeschwiegen:
Vorfälle gehören aufgearbeitet 
Zum Artikel „Die unendliche Geschichte: Debatte um türkischstämmige Nationalspieler kocht hoch“ vom 11. 6.:
Es ist wie so oft in Deutschland: Es wird Riesenmist gebaut, und an verantwortlicher Stelle wird versucht, alles unter den Tisch zu kehren!
 Die deutschen Spieler Özil und Gündogan lassen sich mit dem türkischen Despoten abbilden, wundern sich über die Resonanz und wollen 
diese noch nicht mal verstehen. Viel schlimmer aber ist die Reaktion der DFB-Spitze! Man spielt es einfach runter, als sei nichts geschehen,
 und ignoriert, dass das Gefühl vieler Menschen aufs Tiefste verletzt wurde. Nein, dieses Geschehen wird so schnell nicht vergessen werden.
 Auch das Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der WM in Russland wird daran nichts ändern. Dieser Vorfall gehört öffentlich 
aufgearbeitet, gleichgültig wie die Herren Bierhoff, Grindel oder Löw darüber denken. Auch der DFB soll sich seiner Verpflichtung gegen-
über der „normal“ empfindenden Bevölkerung nicht durch billige Floskeln entziehen. Aussitzen ist eine typisch deutsche Lösung.“ 
Verfasser wurde in der Ausgabe vom 20.6.18 benannt

Abwertend und Sarkastisch Zum Kommentar „Wieder so ein Fall wie Kandel“ von Werner Kolhoff vom 8. 6.: „Ein pubertierendes
 Mädchen treibt sich im Umfeld von Heimen mit Jungs herum – so etwas geht nicht immer gut.“ So lautet eine Passage in dem Kommentar 
von Werner Kolhoff! Mal ehrlich, wie kann man über den Tod eines 14-jährigen Mädchens, das, bevor es brutal getötet wurde, 
stundenlang gequält wurde und währenddessen schreckliche Todesängste ausstehen musste, in derart würdeloser, abwertender und
 sarkastischer Weise berichten. Sollen wir etwa die Schlussfolgerungdaraus ziehen, dass das Mädchen auch noch selbst schuld ist? 
Auch über die Bemerkung, dass so ein Ereignis nichts aussagt über junge Männer generell oder junge Flüchtlinge, kann man geteilter 
oder auch ganz anderer Meinung sein.“ Verfasserin wurde in der Ausgabe vom 20.6.18 benannt 

Politik macht eigentlich Spaß – wenn die Ergebnisse nicht so schockierend wären! 

Thomas Jürgewitz - Kaffee kocht!“