In nahezu allen “Rankings” in Deutschland ist das Land Bremen auf dem letzten Platz – unter den Städten Bremerhaven stets noch hinter Bremen! Besonders prekär wirkt sich das bei der Bildung aus – und der Schuldezernent Frost und die GEW des unsäglichen Gewerkschaftlers Winkelmann machen munter weiter wie bisher.

Da schickt “man” seine Kinder doch besser nach Niedersachsen…wenn man Beziehungen hat! Oder gleich nach Bayern oder Sachsen, denn dort wird noch die “rechte” Bildung vermittelt, mit der Kinder im Leben etwas werden können – mit der “linken” Bildung klappt das jedenfalls in Bremen und Bremerhaven nicht!

Eine Pressemitteilung der AfD zum Thema “Schlechte Zeugnisse für das Schulsystem”:

Das Bremer Schulsystem: Note Sechs, nicht versetzt – die AfD fordert die Rückbesinnung auf eine leistungsorientierte Schule!

Der AfD-Gruppenvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung, Thomas Jürgewitz, kritisiert seit Jahren das gescheiterte Bremer Schulsystem als ideologisch gesteuertes Gesellschaftsmodel zur Umerziehung der Kinder auf unterstem Bildungsniveau!

Wenn jetzt auch der Zentralelternbeirat endlich erkennt, daß „ihre“ Bremerhavener Schüler im nationalen Vergleich am untersten Ende der Leistungsskala stehen und dieser die Wiedereinführung des dreigliederigen Schulsystems, die Abschaffung der Inklusion und die Stärkung des Gymnasiums fordert, ist die linke gleichmachende Ideologie an den Schulen endgültig gescheitert und es wird Zeit, den Mief der 68er-Generation aus den Klassenzimmern zu lassen“, fordert Thomas Jürgewitz.

Schüler sind keine Versuchskaninchen“, bringt es der AfD-Politiker auf den Punkt, und fordert leistungsorientierte Schulen im Interesse der beruflichen Zukunft der Schüler zur Selbstgestaltung ihres Lebens, ohne vom Staat abhängig zu sein.

Die AfD fordert, daß sich Bremen an Ländern wie Sachsen und Bayern orientiert, wo Schülern offensichtlich noch etwas beigebracht wird und sie fit für ihre Zukunft gemacht werden!“

Wenn ich in Bayer vom Bremer Schulsystem ohne Noten und Sitzenbleiben erzähle“, so Jürgewitz, „ernte ich dort ungläubiges Erstaunen“!

Wenn wir auf die Ergebnisse der Bremer Schüler z.B. bei PISA schauen“ so Thomas Jürgewitz weiter, “entsteht dann bei uns ungläubiges Erstaunen und Schaudern wie katastrophal die Ergebnisse des Bremer Schulsystems sind. Deshalb fordern wir die Wiedereinführung von Zensuren und des Sitzenbleibens – zunächst für die Bremer Schulpolitik! Notes Sechs – nicht versetzt Herr Frost, bleiben Sie in der Inklusionsklasse mit Frau Bogedan und den Kollegen von Senat und Magistrat!“