Diese Pressemitteilung wurde heute verschickt, man darf gespannt sein, wie die geschätzte Öffentlichkeit reagiert!

Trump ist Präsident ! Und nun? Asyl für Amerikaner in Deutschland?

Der AfD-Kreisvorsizende in Bremerhaven und stellvertretende Landesvorsitzende der AfD-Bremen begrüßt das klare Ergebnis der Wahl des amerikanischen Präsidenten.

Es verschafft den USA, da auch die Mehrheiten in den Parlamenten auf Seite der Republikaner liegen, klare Verhältnisse für die nächsten vier Jahre.

Thomas Jürgewitz wurde heute um 8:38h gefragt, „ist es nun gut oder schlecht, daß Trump Präsident wird?“ Dazu führt Thomas Jürgewitz folgendes aus:

Je länger und intensiver man über das Ergebnis der US-Wahl nachdenkt, desto mehr kommt einem die Erkenntnis, daß Trump offensichtlich besser als Clinton erscheint!

Warum kann man zu diesem Ergebnis kommen?

Deutschland ist seinen Politikern, seinen Medien und allwissenden Demoskopen wieder auf den Leim gegangen! Der linke politische Mainstream in Deutschland wollte bestimmen, wer in Amerika Präsident wird! Aber, das war wohl nichts!

Und die Demoskopen in Deutschland haben wieder – wie bei ihren Einschätzungen zur AfD – eine krachende Niederlage erlitten! Für diese war am Vorabend um 23h es absolut klar, daß Clinton gewinnt, man freute sich schon und übergoß das Feindbild Trump mit Häme. Wer bezahlt eigentlich diese „Meinungs-forscher“ , die nur Wunschergebnisse bestimmter Lobbygruppen abbilden?

Nun sind die politischen „Eliten“ in Berlin schockiert, man würde am liebsten in die USA einmarschieren um die alten Zustände wiederherstellen, wenn man die Verteidigungsministerin falsch verstehen möchte!

Die „Eliten“ in Berlin haben es sträflich versäumt, überhaupt Kontakte zum Trump-Lager aufzubauen, weil sie immer auf Clinton gesetzt hatten und nur diesen wollten. Einen anderen Ausgang der Wahl haben sie – wie blauäugig oder selbstherrlich – gar nicht in Erwägung gezogen.

Aber nun ist Trump demokratisch gewählt und die Politik, die Medien und die allwissenden Demoskopen haben sich völlig verkalkuliert ,und es wird sich nun zeigen, wie fahrlässig und dumm es war, sich klar gegen Trump positioniert zu haben.

Man wird die massiven Angriffe auf Trump relativieren müssen, zurückrudern und man wird entsprechende Kontakte aufbauen müssen um die selbstverschuldeten Belastungen im „transatlantischen Verhältnis“ abzubauen, Belastungen, die vorhanden sind, weil man bei der US-Wahl nicht neutral war, wie es eigentlich von befreundeten Staaten zu erwarten ist.

Wenn nun einige Amerikaner in Deutschland politisches Asyl beantragen, begrüßt die AfD dieses – ohne Obergrenzen – ausdrücklich. Diese Amerikaner werden unser Land bereichern mit ihrer demokratischen Einstellung und Schaffenskraft stärken, wie sie das in der Vergangenheit, gerade in Bremerhaven, getan haben – jedenfalls mehr als jene aus Afrika und Asien!

Trump wurde vom „Mainstream“ in Deutschland als Witzfigur, komisch oder gar gefährlich, auch aufgrund seiner Reden, gebrandmarkt! Er machte tatsäch-lich auf viele einen entsprechenden Eindruck, befeuert durch unsere Politik und Medien.

Aber wie steht es um „unsere“ Politiker, was reden Frau Merkel („Wir schaffen das“), Sigmar Gabriel („alles Pack“) oder andere, und wie sehen diese aus mit ihrer Frisur, ihren Jacken und Bäuchen – die deutschen Politiker liegen oft genau so „neben der Spur“ wie es bei Trump scheint. Ob Trump, Merkel oder Gabriel, alle wirken auf ihre Art etwas skurril!

Deutschland und Europa hat keine andere Wahl : Trump ist von den Amerikanern als Präsident gewählt! Auch die Amis – Obama – mußten Merkel akzeptieren!

Wir werden Trump die Chance geben müssen, das umzusetzen, was er seinen Wählern versprochen hat.

Das ist zunächst, daß es ein „weiter so“ , wie es Clinton in den USA und Merkel in Deutschland verkörpern, nicht mehr geben darf.

Trump will Amerika zu seiner alten Stärke, seinen alten Werten und Tugenden zurückführen, er will für alle Amerikaner einen Aufbruch schaffen und das Amerika sich zunächst seiner Interessen bedient – Ziele, die auch für Deutschland – nach Merkel – eigentlich für jeden Staat, für jedes Volk. gelten sollten!

Trump will das Einwanderungsproblem lösen, er will, daß nur die in die USA kommen, die das Land für seine Zukunft braucht – auch dieses sollte für Deutschland gelten, Zuwanderung nur mit einer beruflichen Qualifikation und einer Fähigkeit und dem Willen zur Integration.

Die Amerikaner haben Trump mehrheitlich gewählt, weil er ihnen eine Perspektive , eine Alternative geboten hat. Wir in Deutschland sollten ihm die Chance geben, dieses positiv umzusetzen und wir sollten ihn dabei als Verbündete und Partner durchaus kritisch begleiten!

Wenn sich die deutsche Politik aber weiter gegen Trump als Feindbild positioniert, stehen uns vier harte Jahre bevor, zwischen den Fronten, denn mit der russischen Politik haben es sich unsere Politiker ja bereits verdorben!