Liebe Naturschützer, Freunde der gesunden Ernährung….Genießer von Speis’ und Trank!

Gerade die AfD ist die Partei des Naturschutzes, der Bewahrung des Ursprünglichen, derer die keine Chemie- und Umweltgifte in den Speisen und Getränken, aber auch nicht in Verpackungen und Gebinden möchten. Wir trinken zwar auch nicht (mehr) aus Stierhörnern, aber gern aus Gläsern und essen lieber von Porzellan statt Plastik oder Pappe!

Darum macht hier ausnahmsweise mal ein Antrag der Grünen Sinn, auch wenn die Überschrift wieder lautet “Maßnahmen gegen den Klimawandel” : “Mehrweg bei öffentlichen Veranstaltungen und Märkten”!

Das dieses aber trotzdem ein typisch grüner, scheinheiliger Antrag ist, erläutert der AfD-Fraktionsvorsitzende Thomas Jürgewitz in seiner Rede dazu vom 31.März 2022:

 

“Mehrweg: Endlich einmal ein guter, zielführender Antrag der Grünen! Geht doch!

Bier, Cola, selbst Sekt und Wein aus Plastikbechern, Speisen aus Styropor….bei der Sail, der Festwoche und selbst bei Neujahrsempfängen –

ekelhaft, schon unabhängig von der Umweltunverträglichkeit und Verschwendung von Rohstoffen wie Erdöl!

Eigentlich eine Frechheit gegenüber dem Konsumenten, dem Bürger,

von Seiten der Verantwortlichen, also der Politik und Wirtschaft,

die so etwas zugelassen oder sogar angeordnet hatten, ….das mit den Plastikbechern bei öffentlichen Veranstaltungen!

Ich frage mich aber, warum das Begehr des Antrages der Grünen nicht schon längst gestellt und umgesetzt wurde?

Gerade auch hier in der Kommune, wo die Grünen bis 2015 mitregiert haben und immer noch die Stadträte für die grünen Themen stellen!

Herr Dr. Eversberg, das hätte alles schon federführend durch Sie, groß- und kleingeschrieben,

seit mehr als 10 Jahren auf kommunaler Ebene umgesetzt werden können, ja müssen,

bei ihrem Öko-Anspruch auf die reine Lehre und reine Wahrheit des Jürgen Trittin, der Renate Künast oder der Greta Thunenberg!

Und wie lange schon gibt es in Bremen grüne Umweltsenatoren? Saßen Sie nicht auch schön grün in der Bürgerschaft? Ergebnisse ihrer Tätigkeit?

Warum also jetzt? Weil Wahlen anstehen? Sie wollen die Leute für blöd verkaufen oder?

Trotzdem werden wir ihrem Antrag zustimmen, weil er richtig und überfällig ist!”