PRESSEERKLÄRUNG                              27. Mai 2018

zu : Müllhalde Grauer Wall

Es quakt der grüne Frosch auf dem Grauen Wall ! Der Populismus der Grünen!

Die Probleme am Grauen Wall reißen nicht ab, sie haben ihren Ursprung vor allem in der Zeit von 2011-2015, als die Grünen in Bremerhaven Regierungsverantwortung trugen“, kritisiert Thomas Jürgewitz die populistische Forderung der Grünen nach einem Müll-Aufnahmestopp. „Es sind also hausgemachte grüne Probleme, die die Grünen nicht angepackt haben“, sagt dazu der AfD-Politiker.

Wenn jetzt die Grünen Frösche quaken,“ so Jürgewitz „haben sie in ihrer Regierungszeit wohl die aufgeplatzte Asbestsäcke und den Filterstaub, der in die Umgebung weht, übersehen. Und von grüner Informationspolitik über die Probleme des Grauen Walls hatte man auch nichts vernommen“ so der AfD-Kreisvorsitzende.

Die Grünen Frösche blasen jetzt die Backen auf, und hoffen so im Wahlkampf Fliegen zu fangen“, bringt es Thomas Jürgewitz auf den Punkt, und weiter, „die AfD fordert eine sofortige Sanierung des Grauen Walls und keine weiteren Ablagerungen von Müll aus ganz Europa!“ so Jürgewitz

 

PRESSEERKLÄRUNG                                  28. Mai 2018

zu: CDU Spitzenkandidat Meyer-Heder

Die AfD zum Personalnotstand bei der CDU in Bremen !

Schlimm, wenn man kein eigenes Personal hat“, so bewertet der stellvertretenden AfD-Landesvorsitzende Thomas Jürgewitz die Kandidatenkür von Carsten Meyer-Heder zum Spitzenkandidaten der CDU zur Bürgerschaftswahl.

Ein zukünftiger Regierungschef mit 35% will er sein“, so Thomas Jürgewitz, “aber wie soll das funktionieren, Herr Meyer-Heder ist nicht einmal drei Monate Mitglied der CDU und hat keinerlei politische Erfahrung, was er eindrucksvoll in den Presse-Beiträgen vom 16. und 28. Mai, und ebenfalls heute bei Radio Bremen hinlänglich unter Beweis gestellt hat“, stellt der AfD-Politiker fest.

Nach Aussage eines hochrangigen CDU-Mannes ist die CDU nicht regierungsfähig, mangels Personal“ kolportiert Thomas Jürgewitz, und weiter, „die Altkader um Motschmann, Kastendiek, Röwekamp und Eckhoff haben entweder keine Lust mehr oder finden in der eigenen Partei keine Mehrheiten, so bleibt trotz der schlechten Erfahrungen der Bremer CDU mit auswärtigen Politikern nur ein blasses unbeschriebenes Blatt“ faßt Jürgewitz seine Erkenntnisse aus der CDU zusammen.

Herr Meyer-Heder glaubt an eine Wechselstimmung im Land“ zitiert Thomas Jürgewitz den CDU-Mann und ergänzt, „stimmt, aber zugunsten der AfD, denn die CDU hat in 70 Jahren bewiesen, daß sie es auch nicht kann“!

Eine CDU-geführte Landesregierung in Bremen ohne AfD ist so wahrscheinlich wie die Existenz der Straßenbahn in Bremerhaven, mit der Herr Meyer-Heder gerne fahren wollte“, stellt der AfD-Politiker abschließend fest, „beides unmöglich“!