Klimawandel! Auch in Bremerhaven, meint die rot-schwarze Koalition unter Beipflichtung der anderen Parteien und Gruppen, einschließlich der Bürger in Wut.

Dazu stellt diese Super-GroKo der Klimaretter den Stadtverordneten am 12.4.18 eine Klimaanpassungsstrategie für Bremerhaven zur Abstimmung.

Was steht da drin? Tolle Vorschläge, die viel Geld kosten und Stellen für das  zu versorgende Fußvolk der Klimaretter sichern soll.

Beispiele: “Konzept für eine wassersensible Stadt- und Freiraumgestaltung”, “Konzept zum Schutz vor Überhitzung in öffentlichen Gebäuden”, “Handlungskonzept Stadtbäume” oder “Trinkwasserbereitung an Hitzetagen”!

Wer war beteiligt? Eine Projektgruppe von über 50 Behörden, Institutionen und Firmen in Bremen und Bremerhaven. Eine schöne Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, mit Blick auf die Zukunft zur Begründung der Notwendigkeiten zur Erhaltung und Neuschaffung dieser “Klimaretterjobs”!

Hier ist aber nicht das Klima menschengemacht, sondern die Jobs der Sozialindustrie! Demnächst gibt es dann “Fachworkjobs” – was für ein tolles “deutsches” Wort der Klimaretter – in der “Klimastadt Bremerhaven”. “Klimaterium Bremerhaven” wäre für diese Stadt des Niederganges nach 70 Jahren SPD-Filz eigentlich passender!

Auch für unsere Altparteien in Bremerhaven gilt vereinfacht und generell gesagt: man, also der Gutmensch,  sperrt eben lieber das böse CO2 als Verbrecher ein! Nun mit einer Klimaanpassungsstrategie!

Die Alternative für Deutschland sieht das bekanntermaßen anders, auch für Bremerhaven.

Darum sorgte die Rede des AfD-Gruppensprechers in der StVV-Bremerhaven am 12.April 2018 erwartungsgemäß für Stimmung:

 

“Frau Vorsitzende, meine Damen und Herren!

Das politische Klima ändert sich, auch in Bremerhaven! Aber das ist mit ihrer Vorlage “Klimaanpassungsstrategie” wohl nicht gemeint!

Ja, Hochwasserschutz ist wichtig, gerade für Bremerhaven – und dieses unterstütz die AfD selbstverständlich.

Aber wir sind nicht die Sahara und werden es auch nicht werden, und wenn es in Bremerhaven durch den natürlichen Klimawandel, wie es ihn immer schon gab in der Erdgeschichte, nun um 1.5°C wärmer wird,

ist das gut fürs Gemüt.

Vielleicht auch fürs Geschäft, wenn dadurch mehr Touristen kommen, weil dass Wetter besser ist!

Begrüßen wir also das tolle Klima für die Zukunft in Bremerhaven!

 

Ist deshalb eine Klimaanpassungsstrategie für Bremerhaven notwendig?

Wie Sie sich aber vorstellen können, stimmen wir diesem ideologischen Firlefanz, den Sie in dieser Vorlage als Strategie verkaufen wollen, nicht zu!

Früher war es das Baumsterben, jetzt stirbt das Klima!

Aber die Bäume stehen noch, das Klima bleibt, es ändert sich nur geringfügig über Jahrtausende – in beide Richtungen!

Es werden hier wieder unter der Überschrift „Klima schützen“ Jobs der Sozialindustrie geschaffen – für ihr Klientel.

Das wird dem Volk populistisch verkauft als unumgänglich,

wie Wind- und Solarenergie,

oder der menschengemachten Völkerwanderung, die sie Flüchtlingskrise nennen!

 

Kleinteilig für Bremerhaven nennen Sie das in der Vorlage z.B.

Handlungskonzept Stadtbäume,

Konzept zum Schutz vor Überhitzung in öffentlichen Gebäuden usw.

Wir sind aber nicht in Bangkok oder Kairo, und 1.5° werden wir kaum spüren!

Selbst in Bangkok oder Kairo wären 1,5° mehr wahrscheinlich egal, dort ist es schon im Mittel 33°C warm

wahlweise schwül in BKK oder trocken in Kairo – und Millionen ertragen das! Da hat Kairo ganz andere Probleme!

Wozu also diese Vorlage?

Ich sagte es schon: Arbeitsplatzbeschaffung für grüngeränderte Klimaauguren, mehr nicht, das ergibt sich schon aus der Auflistung der Projektgruppe der Anlage nebst Fachworkshop, hier werden Ressourcen verschleudert, mehr nicht,

aber dafür sind lt Vorlage Fragen der Geschlechtergerechtigkeit berührt und ausländische Mitbürger könnten in besonderer Weise betroffen sein –

klasse, genau das brauchen wir in Bremerhaven, wir haben ja sonst keine Probleme, wir sind nicht Kairo!

Diese Vorlage sollte man allen Haushalten in die Briefkästen stecken, damit die Bürger erkennen welches Kaspertheater in Bremerhaven gespielt wird, wie der Bürger veralbert wird!

Darum lehnen wir solche Anträge ab!”