Schön, wenn man “soziale” Fragen an die Kombattanten der Sozialindustrie stellt und alle betroffen tun! Aber wo ist die Ursache des Problems, und was wäre die Lösung? Die NZ fragt die Politiker, die Antworten der Systemparteien kann man in der NZ vom 24.2.18 nachlesen: sie fordern….mehr Personal, mehr Geld……- zu wessen Wohl eigentlich? “Unserer” Kinder? “Unseres Systems”?

Zunächst die Frage der Woche der NZ vom 24.2.18 und unsere kurze Antwort:

In Bremerhaven fehlen nicht nur Kita-Plätze, sondern auch Erzieherinnen und Erzieher. Was kann die Politik gegen einen drohenden Notstand bei der Kinderbetreuung tun?
Betreuungsplätze für Kinder sind in Bremerhaven rar. 2017 fehlten laut Magistrat 370 Kita-Plätze. Die Stadt baut deshalb neue Kitas. Doch mehr Kitas bedeuten auch, dass mehr Erzieherinnen und Erzieher gebraucht werden. Dabei fehlt es jetzt schon an Personal. Was muss Bremerhaven tun?

Die AfD-Gruppe nimmt wie folgt Stellung:

Die Altparteien haben Kitas für alle versprochen! Wer aber das traditionelle Familienbild zerstört, eine DDR 2.0 einführt, wo Kinder nur noch vom Staat betreut werden, wer fast die gesamte 3.Welt zu sich einlädt, der darf sich nicht wundern, wenn die Ressourcen erschöpft sind. So ist es im Schul-und Kitasystem. Hier gilt es einiges rückabzuwickeln ,dazu ist die AfD bereit und hilft gern!

Thomas Jürgewitz

Gruppensprecher

 

Die AfD tritt grundsätzlich für das traditionelle Familienbild ein. Das heißt konkret für Bremerhaven, ob wir bei nur rund 35.000 Lohnabhängigen in Bremerhaven, wovon ca 17.000 aus dem Landkreis kommen, tatsächlich diesen Bedarf für berufstätige Mütter haben, oder ob der Staat, hier die politischen “Eliten der Stadt Bremerhaven”, die Kinder der Stadt erziehen müssen, weil sie glauben die Eltern können es (nicht) mehr,  und obwohl, es nach Auffassung der AfD eigentlich Aufgabe zunächst der Eltern ist, ihre Kinder im Sinne ihrer Familie zu erziehen!

Brauchen wir also die staatliche Rundumversorgung wie in der DDR mit der staatlichen Indoktrination der Kinder, also eine DDR 2.0?

Allerdings immerhin mit dem Unterschied, daß das DDR-Bildungssystem wesentlich bessere Ergebnisse erbrachte als das Bremer PISA-System : ein extrem schiefer Bildungsturm dank ständiger Schulexperimente wie der Gesamtschulen und der Inklusion!

Nun soll auch diese Art PISA-Bildung ab der KITA zukünftig nichts kosten, wobei man über Kosten trefflich streiten kann! Grundsätzlich gilt aber, und unser Bremer Schulsystem ist das beste Beispiel : was nichts kostet taugt auch nichts! 

Die eigentliche Frage war aber, warum brauchen wir mehr Kita-Plätze und mehr Erzieher? Mehr für die Kinder der 18.000 Lohnsteuerzahler aus Bremerhaven?

Darauf gibt die Politik der bunten Parteien  nur die nebulöse Antwort: weil wir mehr Kinder haben! Wir? Wer sind “wir”? Wer “unsere Kinder”?

“Wir – unsere” sind hier die Kinder von Asylbewerber und sog. Zuwanderern aus meist Südeuropa! Ein großes Geschenk für Deutschland, wie Siggi Gabriel meinte!

Ja, die Zahl der Kinder in Bremerhaven hat sich seit 2015 um 25% erhöht! Aber eben nicht durch mehr Geburten von deutschen Kindern wie uns verklausuliert die Medien jubelnd weismachen wollen (“Geburten in Bremerhavener Kliniken deutlich gestiegen”)!

Laut Magistrat waren im Januar 2018 25,28% aller Kinder im Alter von 0-3 Jahre ohne deutschen Paß! Darin enthalten sind nicht die “türkischen” Kinder die hier bei Geburt – Erdogan freud’s, Danke Rot-Grün-Schwarz – Deutsche werden!

Es fehlen also 370 Kita-Plätze, wie in der NZ oben stand! In Zahlen: im Januar 2018 gab es in Bremerhaven 899 ausländische Kinder bis zum 3. Lebensjahre und 978 ausländische Kinder vom 4. bis zum 6. Lebensjahr – ohne “Türken”! Das Problem ist somit “zugewandert”, “hergeflüchtet” – importiert von den Altparteien!

Und mit dem geplanten Familiennachzug wird es noch “bunter”! Da steht uns Einiges ins “deutsche Haus”!

Was können wir dagegen tun?

Nun, diese Antwort bleibe ich zunächst schuldig, und bitte alle Politikinteressierten sich selbst Gedanken zu machen – aber ich komme darauf zurück, denn unser Schulamt plant gerade: mehr Schulen, mehr Kitas, mehr Krippen, mehr Erzieher – alles was bis 2014 (kein Geld, sinkende Geburtenrate, das akzeptierte und unterstützte Aussterben der Deutschen) undenkbar war, plötzlich ist alles kein Problem, die Sozialindustrie nährt sich selbst, diese Gutmenschen, unsere PISA-Spezialisten, in Treue Fest 68er-Tradition!

Wir bleiben dran – sonst gehen “wir” unter!

 

Thomas Jürgewitz